Diesen Blog gibt es seit dem 13.05.2011

Freitag, 11. November 2011

[Rezension] Inside the Cage von Matt Whyman

Infos:
Autor: Matt Whyman
Verlag: Gulliver
Taschenbuch: 384 Seiten
Erschienen: 11.07.2011
Preis: € 8,95 [D] ; € 9,20 [A]


Klappentext:
Stell dir vor, du kommst in das härteste Gefängnis der Welt, für ein Verbrechen, das du nicht begangen hast …

Carl ist überzeugt, dass er unschuldig ist, obwohl er verhaftet wurde. Er sitzt in einem Gefangenenlager am Polarkreis mitten unter Schwerverbrechern, Terrorverdächtigen und Serienmördern. Ihm wird vorgeworfen, an einem Goldraub aus Fort Knox beteiligt zu sein, weil er einen Online-Sicherheitscode geknackt hat. In endlosen Verhören beteuert Carl nichts damit zu tun zu haben. Doch wie soll er das beweisen und diesem Albtraum ein Ende setzen?
Bild- und Textquelle: Verlagsgruppe Beltz

Meine Meinung:
Von "Inside the Cage" hatte ich schon die ein oder andere sehr positive Rezension gelesen und dann dachte ich mir, dass es "ganz gut" werden würde. Doch wie sehr "Inside the Cage" mich begeistern würde, hätte ich mir niemals erträumen lassen.

Carl Hobbes ist ein siebzehnjähriger, der eine gesunde Portion Selbstvertrauen hat und sehr schlau ist. Er weiß, was er kann und was eben nicht und ist sehr bodenständig. Man entwickelt Sympathien für ihn als Charakter und Mitleid für das, was er im Gefängnis erleben muss. Er freundet sich mit Agent Williams, seinen Aufpasser, an und die Bindung zwischen den beiden ist für ihn ein kleiner Lichtblick in all dem trostlosem. Im weiteren Verlauf tauchen viele andere Charaktere auf. Einige mag man, andere weniger. Alle haben jedoch eins gemeinsam: Sie sind sehr überzeugend und realistisch gestaltet.

Der Schreibstil von Matt Whyman ist jugendlich und leicht verständlich. Mit der Zeit jedoch wird er immer fesselnder und leitet den Leser in einen Lesefluss. Matt Whyman versteht es wirklich sehr gut Spannung aufzubauen und verstreut Misstrauen, wo er nur kann. Immer wieder habe ich mich "gezwungen" schneller zu lesen, weil die Geschichte so unfassbar spannend ist, dass ich einfach wissen wollte, wie es weiter geht. Auch die Handlungen sind ziemlich realistisch und überzeugend erklärt.

Auf den ersten Seiten findet man eine Karte über das Gefangenenlager am Polarkreis, welche ich sehr hilfreich finde, denn an dieser kann der Leser sich gut orientieren. Außerdem liest man auf den ersten Seiten, dass diese Geschichte auf wahren Begebenheiten ruht. Das macht das Buch noch erschreckender und lässt den Leser auch mit viel Vorsicht und Skepsis lesen.

Kommen wir zu etwas, das mich zu erst sehr genervt hat. Im Rückentext wird davon gesprochen, dass Carl keinen anderen Ausweg sieht als Flucht, jedoch geht es in dem Buch nicht um die Flucht von Carl, da ist die Inhaltsangabe auf der Verlagswebsite viel passender (siehe oben). Wieso man jedoch einen anderen für das Buch gewählt hat, ist mir völlig unklar. Das positive daran ist jedoch, dass man dadurch vom Handlungsverlauf sehr überrascht wird. So gab es einige wirklich überraschende Wendungen mit denen ich niemals gerechnet hätte. Die oben angegebene Inhaltsangabe verrät nicht sehr viel, also darf man sich auf einige überraschende Wendungen freuen.

Zu gute halten muss man dem Buch auch, dass man sehr viel über das hacken lernt und merkt, dass der Autor sich ausführlich damit beschäftigt hat. Ich konnte dadurch Gedankengänge von Hackern nachvollziehen und ja, ich würde auch sagen, dass man kleine Grundlagen des Hackens erlernt. Ich würde keineswegs behaupten, dass ich jetzt hacken könnte, aber man erfährt mit welchen Fragen sich Menschen beim Hacken auseinandersetzen. Diese Informationen fand ich sehr interessant. Ich halte es immer für positiv, wenn man aus Büchern lernt.

"Inside the Cage" sticht durch wahre Begebenheiten, überzeugenden Charakteren und mit unglaublich viel Spannung geladenen Handlungen von vielen anderen Jugendthrillern hervor und ist deshalb für mich ein kleiner Geheimtipp, den ich euch sehr empfehlen kann.

Wertung: 5 von 5 Herzen
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Kommentare:

  1. Das wird langsam echt unheimlich mit dir - deine Rezensionen werden wirklich immer immer besser - lieber Diti wo soll das denn enden?
    Ich galune "Inside the cage" werde ich mir auch mal näher anschauen ;-)
    Beeindruckte liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss Sabrina wirklich zustimmen! Deine Rezensionen werden immer besser und mehr und mehr der Bücher die du vorstellst wandern direkt auf die Wunschliste.

    Vor deiner Rezension hat mich das Buch auch ehrlich gesagt überhaupt nicht angesprochen... aber jetzt? Ohje, meine arme Wunschliste!

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, ich kann mich den beiden nur anschließen, eine wirklich gelungene Rezension, die mich geradezu dazu drängt das Buch zu lesen.

    Leibe Grüße und schönes Wochenende :)

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste - jetzt weiß ich, dass ich es mir auf jeden Fall zulegen muss ;) Danke für die schöne Rezension, klingt wirklich gut!

    AntwortenLöschen
  5. Von dem Buch habe ich noch nichts gehört. Aber es kommt aufjedenfall auf meine Wunschliste, deine Rezi hat mich voll überzeugt :))
    Liebe Grüße,
    Belle

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt wirklich spannend und von dem Buch habe ich vorher auch nie was gehört. Ja, ja, die lieben Klappentexte können einen manchmal schon echt in die Irre führen. Schön, wenn es zum Vorteil ist! Und ich kann nur zustimmen: deine Rezis sind einfach nur genial und werden immer besser (wenn sie das überhaupt noch werden können). Ich bin jetzt echt neugierig auf das Buch, obwohl es normalerweise nicht so mein Fall wäre. :D

    LG Reni

    AntwortenLöschen