Diesen Blog gibt es seit dem 13.05.2011

Sonntag, 30. Dezember 2012

Neues auf dem SuB #7

Durch meine Blogpause gab es länger keine "Neues auf dem SuB"-Posts mehr. Also wird es Zeit euch die Neuzugänge der letzten Zeit zu zeigen, wobei es erfreulicherweise für meinen SuB nicht so viele gab.

Ally Condie - Die Auswahl - Klappentext:
Das System sagt, wen du lieben sollst – aber was sagt dein Herz?

Für die 17-jährige Cassia ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: Heute erfährt sie, wen sie mit 21 heiraten wird – wen das System für sie ausgewählt hat. Es könnte jeder Junge aus Oria sein, doch zur großen Überraschung aller wird ihr bester Freund Xander als ihr Partner bekanntgegeben.
Als Cassia sich später auf dem feierlich überreichten Mikrochip Informationen über Xander ansehen will, passiert etwas schier Unmögliches: Es erscheint das Gesicht eines anderen Jungen – das von Ky. Cassia ist schockiert und verängstigt. Das System macht keine Fehler! Und tatsächlich wird ihr von offizieller Seite versichert, dass es sich um ein einmaliges Versehen handelt. Aber Cassia geht Kys Anblick nicht mehr aus dem Kopf. Gibt es doch die Möglichkeit zu wählen?
Bild- und Textquelle: Fischer Verlage

"Die Auswahl" stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste und durch den Bücherclub an meiner Schule, der die dieses als neue Lektüre bestimmt wurde, kam ich dazu es zu lesen. Wahrscheinlich gibt es dazu bald eine Rezension. 

Cecily von Ziegesar - Gossip Girl - Wie es mir gefällt - Klappentext:
Achtung Spoilergefahr: Dies ist der 5. Band der "Gossip Girl"-Reihe.
Als Jungfrau zur Uni? Das geht auf gar keinen Fall, findet Blair und setzt alles daran, endlich Mr Right zu finden. Kurz entschlossen begleitet sie ihre beste Freundin und zugleich schärfste Konkurrentin Serena zum Skiurlaub nach Sun Valley, dem Wintersport-Mekka in der Welt der Schönen und Reichen. Vielleicht ist ja Serenas wahnsinnig süßer Bruder Erik die ideale Besetzung für die erste Liebesnacht?

Auch Nate und Georgie verschlägt es nach Sun Valley. Doch während Nate von romantischen Abenden vor dem Kamin träumt, verbringt Georgie ihre Nächte lieber auf heißen Jacuzzi-Partys mit der holländischen Snowboard-Nationalmannschaft. Die Jungs sehen alle so verdammt gut aus! Nate kocht vor Eifersucht und sucht Trost bei Serena …

Mit Genuss berichtet das anonyme Gossip Girl von jedem noch so pikanten Detail aus dem Leben von Serena, Blair und ihren Freunden. Und mal ehrlich: Wer will nicht dabei sein, wenn es hinter den Fassaden der luxuriösen Appartements auf der Upper East Side so richtig zur Sache geht?
Bild- und Textquelle: cbj

Lange hatte ich keinen Band der "Gossip Girl" Reihe mehr gelesen und da ich diese eigentlich relativ schnell lese und sie mich immer gut unterhalten, wollte ich auf jeden Fall einen Band in den Ferien lesen. Joah, und das habe ich dann auch getan. Wie immer unterhaltsam und spannend!

Sara Shepard - Pretty Little Liars - Teuflisch - Klappentext:
Achtung Spoilergefahr: Dies ist der 5. Band der "Pretty Little Liars"-Reihe.
Alis Mörder sitzt hinter Gittern und die Identität von A. ist aufgeklärt: Endlich sind Hanna, Spencer, Aria und Emily sicher! Doch das bedeutet noch lange keinen Frieden in Rosewood: Zickenkrieg, Familiengeheimnisse und verbotene Dates halten die Freundinnen auf Trab. Dann die Katastrophe: A.s Mörder wird freigesprochen. Und sie sind wieder da: Die bedrohlichen SMS. Kein Zweifel – A. ist zurück …
Bild- und Textquelle: cbt

Ich bin gespannt, wie es weitergeht, denn nach den vierten Band schien ja einiges geklärt zu sein, aber scheinbar nicht alles. Ich freue mich schon sehr! So sehr, dass das auch meine aktuelle Lektüre ist. 

Deborah C. Winter - Cold Belt - Feuerblut - Klappentext:
Im Jahr 2027 zieht Familie Hawks aus dem sicheren New York ins beschauliche Städtchen Harts, das von Cold Belts nur so umzingelt ist. Diese Vampirreservate dürfen von Menschen nicht betreten werden, ebenfalls dürfen die Vampire nicht aus ihren Reservaten heraus. Die Cold Belts haben eine magische Anziehungskraft auf die sonst so pflichtbewusste Lilly, die sie nur schwer unterdrücken kann. Doch dies ist nur die Sonnenseite, denn der vierte Weltkrieg bahnt sich an, zwischen Mensch und Vampir, denn sie wollen nicht länger eingesperrt sein. In diesem ersten Teil der Fantasy Saga, lernt Lilly einen jungen Mann namens Caleb kennen, der sie in der Disco zum Tanzen verführt. Er zieht sie, ohne es zu wollen, in seinen Bann und steht ihr zur Seite. Doch so romantisch wie sich diese Geschichte auf den ersten Blick liest, ist sie nicht. Denn immer wieder verschwinden junge Menschen in Harts, Anhänger des Hallow Release, einer Sekte, die es sich zum Ziel gesetzt hat, verwandelt zu werden…
Bild- und Textquelle: Silberflügel Verlag

Die Autorin hatte mich vor langer Zeit mal auf diesen Reihenauftakt aufmerksam gemacht und seitdem wollte ich dieses Buch eigentlich lesen. Als ich die Neuauflage gesehen habe, die mir sehr gefallen hat, habe ich einfach die Gelegenheit ergriffen und es gekauft. Bin mal gespannt, denn die Idee gefällt mir, obwohl ich "sowas" eigentlich eher nicht lese.

Katie Kacvinsky - Dylan & Gray - Klappentext:
Gray ist ein cooler Typ. Er läuft nur mit seinem iPod rum und interessiert sich nicht sonderlich für das, was um ihn herum passiert. Dylan ist das pure Gegenteil: Sie sprüht vor Energie, steckt voller Ideen und will aus jedem Tag etwas Besonderes machen. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein – und doch bemerken sie einander, lernen sich kennen, freunden sich an und verlieben sich schließlich ineinander. Doch irgendwann ist der Sommer zu Ende und den beiden ist klar, dass sich ihre trennen werden. Zeit zu erkennen, wie leicht es ist, sich zu verlieben – und wie viel schwerer es sein kann, sich wiederzufinden, wenn man sich einmal verloren hat.
Bild- und Textquelle: Boje
 
Dieses Buch habe ich erst neulich bestellt, da ich einfach spontan Lust auf so eine Liebesgeschichte bekam. Bin gespannt, wie die Autorin das hier umgesetzt hat und ob mir dieses Buch besser gefällt als "Die Rebellion der Maddie Freeman". 

Freitag, 28. Dezember 2012

[Rezension] Die 5 Leben der Daisy West von Cat Patrick

Infos:
Autorin: Cat Patrick
Verlag: Boje
Gebunden: 304 Seiten
Erschienen: 20.07.2012
Preis: € 14,99 [D] ; € 15,50 [A]


Klappentext:
Daisy ist fünfzehn – und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein.
Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel ...
Bild- und Textquelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
"Die fünf Leben der Daisy West" klang allein von der Grundidee sehr interessant, weshalb ich es natürlich lesen musste, dann allerdings folgten einige negative Rezensionen, wodurch meine Erwartungen niedriger wurden. Letzlich ist "Die fünf Leben der Daisy West" doch eher unterdurchschnittlich..

Bei so einer Grundidee sollte der Autorin klar sein, dass ihre Leser viele Fragen haben werden. Und nach einem gelungenem Einstieg, bei dem man keine Probleme hat, der Geschichte zu folgen, gelingt es ihr auch gut, den wissbegierigen Leser mit gut aufgeteilten Informationen zu versorgen. So liest man immer weiter, um mehr zu erfahren. Dennoch bleibt man am Ende eher verwirrt als informiert zurück und hat den Eindruck, das noch einige Fragen offen sind und das ist bei einem scheinbaren Einzelband ärgerlich.

Mit der Protagonistin Daisy West hat sich Cat Patrick wohl eine typische Hauptcharakterin für ein Jugendbuch ausgewählt. Daisy ist fünfzehn Jahre alt und hübsch, aber trotzdem wirkt sie einsam und kann anderen Menschen nur schwer vertrauen. Klingt vertraut, oder? Insgesamt bleibt sie selbst für eine Protagonistin viel zu oberflächlich und wird wahrscheinlich schnell vergessen werden. Versuche der Autorin sie besonders im Mittelteil tiefsinnig und nachdenklich erscheinen zu lassen, wirken leider doch zu oberflächlich gehalten. Doch hat man sich mal auf Daisy eingelassen, kann es dennoch interessant werden. Die Autorin erzählt von ihrem Schulleben, Privatleben und ihren Versuchen Freundschaft aufzubauen, so dass man gut unterhalten wird. Und da man zu keiner Zeit mehr als Daisy weiß und man mehr erfahren will, entsteht trotz allem eine spannende Atmosphäre.

Über die Nebencharaktere bleibt nicht wirklich viel zu sagen. Wenn schon die Protagonistin oberflächlich gezeichnet sind, bleiben sie es erst recht. Ihre Agenten, die ein Stück weit als Daisys Eltern agieren, wirken ungewöhnlich unnahbar und gefühlslos. Die beiden Geschwister Audrey und Matt mit denen sich Daisy anfreundet sorgen ab und an für einen unterhaltsamen oder spannenden Moment. Doch vor allem Daisys dauernde Geschwärme für Matt nach nur wenigen Augenblicken ging mir persönlich mächtig auf die Nerven. Die Liebe der beiden wirkte ein wenig zu gewollt und auch zu durchschnittlich. Durch diese Turtelei der beiden ist häufig auch Spannung und Interesse an der Geschichte verloren gegangen.

Cat Patrick schreibt Zielgruppenfreundlich und hat einen jugendlichen Schreibstil. Die Geschichte liest sich flüssig und schnell. Eigentlich lässt sie sich gut in drei Teile gliedern. Im einem guten ersten Teil, in dem die Autorin den Leser ihre Welt und ihre Charaktere näherbringt, in einem besonders schlechten zweiten Teil, der vor allem durch die Liebe von Matt und Daisy nervt und einem wieder etwas spannenderen dritten Teil.

Am Ende ist "Die fünf Leben der Daisy West" ein leicht unterdurchschnittliches Jugendbuch, das sein Potential nicht ausschöpft. Empfehlenswert vielleicht für diejenigen, die nichts verpassen wollen im Jugendbuchgenre und die, die wissen, worauf sie sich einlassen und auch dann empfehle ich die Erwartungen zurückzuschrauben.

Wertung: 2,5 von 5 Herzen
♥ ♥ 1/2

Buchtrailer:

Vielen Dank an den Boje Verlag und Blogg dein Buch!

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Ich bin wieder da..

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, habe ich mir eine mehr oder weniger größere Pause vom Bloggen genommen. Es war nicht nur so, dass ich wegen der Schule überhaupt keine Zeit hatte. Viel mehr haben mich viele andere private Sachen im Leben beschäftigt und beansprucht. Außerdem wurden für mich andere Sachen viel wichtiger und ich merkte, dass bloggen und lesen irgendwie eher zu einer Pflicht wurde. Deshalb beschloss ich einfach mir eine Pause zu nehmen und einmal gar nicht an das Bloggen und das Lesen denken zu müssen. Ich hatte oft daran gedacht, das auch hier bekannt zu geben, aber weil ich Angst hatte dadurch das Bloggen ganz zu vergessen, wollte ich es nicht offiziell machen, so wusste ich, dass ich irgendwann wieder anfangen werde zu bloggen, allein weil ich mich nicht richtig verabschiedet habe. 
Mir ist klar, dass ich durch die Pause wohl einige Leser verloren habe und das tut mir auch Leid, aber manchmal muss man eben auch egoistisch handeln, denn bloggen ist immer noch ein Hobby und kein Beruf. Ich musste mir selbst wieder klar machen, dass ich das alles aus reiner Freude am Lesen mache. Vielen Dank an diejenigen, die immer wieder vorbeigeschaut haben oder mal gefragt haben, was denn los ist. Das zeigt mir, dass einige noch an meinen Blog gedacht haben und das rührt mich..
Die Pause hat mir gut getan und da ich nun nicht nur Zeite habe, sondern auch wieder die anfängliche Lust auf das Bloggen verspüre und euch wirklich vermisst habe, wollte ich es wieder versuchen. Aber erwartet nicht zu viel von mir, denn um nicht schon nach wenigen Tagen wieder gestresst zu werden, werde ich es eher langsam angehen lassen..

Mittwoch, 7. November 2012

[Rezension] Tod in Neverland von Ronald Malfi

Infos:
Autor: Ronald Malfi
Verlag: Otherworld
Broschiert: 509 Seiten
Erschienen: Januar 2011
Preis: 16,95 € [D]


Klappentext:
Kelly Rich, die sich vor langer Zeit von ihrer Familie abgewandt hat, ist gezwungen, nach Hause zurückzukehren, als ihre Schwester in einen mysteriösen Unfall verwickelt wird. Nachdem sie jahrelang die Ereignisse unterdrückt hat, die sie zur Flucht bewogen, muss sie das Geheimnis ihrer Vergangenheit lüften, um ihre Schwester zu retten. Aber in der unheimlichen Ortschaft Spires, ihrer einstigen Heimat, in der kalte Herzen herrschen und im Wald tödliche Geheimnisse lauern, ist nichts, wie es scheint. Kelly wird in die Traumwelt ihrer Kindheit gestürzt und muss sich ihrer Rolle in den Tragödien stellen, die ihre Familie heimsuchen ...
Bild- und Textquelle: Otherworld
 
Meine Meinung:
Als ich beschlossen habe, "Tod in Neverland" zu lesen, war mir klar, dass mir dieses Genre des Horrors/der dunklen Märchen noch total unbekannt war. Letzlich wäre es mir lieber gewesen, diese Erfahrung wäre mir erspart worden und das Genre unbekannt geblieben..

Die Grundidee zum Buch klingt ja eigentlich gar nicht so schlecht und anfangs bei der Charaktereinführung werden dem Leser viele Rätsel aufgeworfen, so dass man, da auch noch dran bleibt. Es fiel mir aber dennoch sehr schwer eine Bindung zu der Protagonistin Kelly Rich aufzubauen, da sie distanziert und einsam wirkt. Man merkt, dass sie sich niemandem anvertrauen kann und sie scheinbar ein Geheimnis hat. Da wäre ein personaler Erzählstil wohl besser gewesen. Josh, ein fast schon ebenso wichtiger Charakter, ist sehr sympathisch und klug. Die Freundschaft zu Kelly ist ihm sehr wichtig und auch ihm ist etwas passiert, was der Leser im Laufe der Geschichte erfährt. Weiterhin werden viele weitere wichtige Charaktere eingeführt, aus deren Sicht man auch durch den vielschichtigen Perspektivwechsel liest. Zu der Hauptgeschichte parallel, werden einige andere, erzählt.

Der Autor Ronald Malfi versteht es gekonnt, Spannung aufzubauen. Dies habe ich zumindestens an einigen Stellen bemerkt. Doch muss man ganz deutlich dazu sagen, dass ich die Spannung nicht gut aufgeteilt fand, denn oftmals habe ich mich schlicht und ergreifend gelangweilt. Ich habe Monate gebraucht, diesen Roman zu beenden, da ich einfach keinen Reiz verspürt habe, weiterzulesen. Mit über 500 Seiten ist dieser Roman eindeutig zu lang geraten und das merkt man leider auch. Auch fiel es mir im Laufe der Geschichte schwer, aufmerksam zu bleiben, da der Autor viele - für die Geschichte wichtige - Rückblenden benutzt und einen "anstrengenden" Stil hat, bei dem Aufmerksamkeit nötig ist, um nicht den Faden zu verlieren. So kam es manchmal dass ich etwas las, ich aber gar nicht wusste, was erzählt wird. Positiv zu erwähnen wäre noch, dass mich das Ende mit seinen Wendungen überrascht hat. Bei all der Kritik, muss ich auch sagen, dass ich denke, es wird dennoch Leute geben, denen das Buch gefallen wird.

"Tod in Neverland" war für mich persönlich ein - fast schon totaler - Reinfall. Auch wenn durchaus Potential erkennbar ist, ist die größte Schwäche des Buches seine Langatmigkeit. Dennoch glaube ich daran, dass Fans dieses Genres, die wissen was sie erwartet, hierbei wahrscheinlich Gefallen finden werden. Allen anderen rate ich davon ab.

Wertung: 2 von 5 Herzen
♥ ♥

Samstag, 13. Oktober 2012

[Rezension] Wir beide, irgendwann von Jay Asher und Carolyn Mackler

Infos:
Verlag: cbt
Gebunden: 400 Seiten
Erschienen: 27.08.2012
Preis: € 17,99 [D] ; € 18,50 [A]

Klappentext:
Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...
Bild- und Textquelle: cbt

Meine Meinung:
Nach "Tote Mädchen lügen nicht" vom Autor Jay Asher, wollte ich mehr von diesen Autor lesen und war dann hoch erfreut und zudem sehr gespannt, als "Wir beide, irgendwann" erschien. Und ja, die Idee ist ganz gut umgesetzt, aber nicht sehr gut..

Emma entdeckt zusammen mit ihrem besten Freund Josh durch ihren ersten Computer 1996 Facebook und sieht ihr Profil in 15 Jahren. Während Josh überglücklich mit seiner Zukunft scheint, ist Emma total unzufrieden mit ihrer Zukunft und versucht die Gegenwart zu verändern, damit sie später glücklicher wird..

Eine Geschichte liest sich bekanntlich besser, wenn einem die Charaktere gefallen. Doch hier stießen Emma und Josh nur bedingt auf Begeisterung. Emma scheint unglücklich mit ihrem Leben: Ihr Freund ist ein Schwachkopf, ihr Vater hat die Familie für eine andere Frau verlassen und allein die Anwesenheit ihres Stiefvaters nervt sie. Hinzu kommt noch, dass Funkstille zwischen ihr und ihrem besten Freund Josh herrscht. Wenn eine Protagonistin mit diesen Problemen zu kämpfen hat, sollte man doch meinen, dass der Leser sie versteht und mit ihr mitfühlt, doch Emma schien auf mich nicht nur unsympathisch, sondern egoistisch und teilweise auch nervend. Dahingegen scheint der eher ruhigere Josh, der mit der Freundschaftspause der beiden und mit überfürsorgliche Eltern zu kämpfen hat, sympathischer, doch auch er wirkte zwischenzeitlich ein wenig nervig.

Die Nebencharaktere fand ich insgesamt blass und oberflächlich gehalten, was eigentlich ein wenig schade ist, da vor allem der Freundeskreis der beiden mit Kellan und Tyson, die selbst eine on/off-Beziehung führen, durchaus interessant erscheint und dort auch mehr zu erzählen wäre. Ebenso lernt man (mehr oder weniger) die Eltern der beiden kennen, die beide in verschiedenen Weisen ein wenig unglaubwürdig erschienen.

Die Autoren Jay Asher und Carolyn Mackler haben sich wirklich eine klasse Idee für die Geschichte ausgedacht, die auch sehr innovativ erscheint, doch habe ich mir irgendwo auch viel mehr erhofft. Ich habe gelesen, gelesen, gelesen und mich auch nach 200 und 300 Seiten gefragt, wann die Geschichte "so richtig" beginnt. Etwas hat einfach gefehlt. Es wäre falsch, zu sagen, dass Action gefehlt hätte, denn diese braucht nicht jede Geschichte, aber so etwas in der Art. Mir ging einfach nicht der Gedanke aus dem Kopf, dass man aus der Idee viel mehr hätte machen können. Man kann aber auch sagen, dass es Spaß macht, die Geschichte zu verfolgen, auch weil sie sich durch den passsenden Schreibstil schnell liest und der Perspektivwechsel zwischen den Protagonisten gut funktioniert. Ebenso schaffen die Autoren es sehr authentisch die Reaktionen der Charaktere auf Facebook zu beschreiben. Positiv aufgefallen ist mir auch, dass das Leben und die Kultur 1996 glaubwürdig vermittelt werden. Zudem hat mir das Ende trotz leichter Vorhersehbarkeit gefallen.

Auch wenn die Charaktere eher schwach gezeichnet sind, macht es durch den passenden Schreibstil und dem gut funktionierenden Perspektivwechsel Spaß, die Geschichte zu verfolgen. Doch sollte man eher mit kleineren Erwartungen an "Wir beide, irgendwann" rangehen.

Wertung: 3,5 von 5 Herzen
♥ ♥ ♥ 1/2

Mittwoch, 3. Oktober 2012

[Ich lese..] Die 5 Leben der Daisy West und Jetzt ist bald und nichts ist los

Ich habe das scheinbar Unmögliche geschafft und habe "Tod in Neverland" beendet! Ob es mir auf den letzten Seiten vielleicht doch noch besser gefallen hat und wieso ich überhaupt Monate dafür gebraucht habe, erfahrt ihr in meiner Rezension, die dazu bald folgt. Nun kann ich mich endlich wieder intensiver anderen Büchern widmen und habe mich für folgende entschieden:

Cat Patrick - Die 5 Leben der Daisy West - Klappentext:
Daisy ist fünfzehn – und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein.
Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel ...
Bild- und Textquelle: Boje 
Auf dieses Buch bin ich nun sehr gespannt, denn dazu habe ich bisher eher mittelmäßige bis schlechte Bewertungen gesehen, wobei sich die Inhaltsangabe ja nicht so schlecht anhört. Der Einstieg fiel schon mal relativ leicht und bisher liest es sich auch ganz gut.

Katarina Fischer - Jetzt ist bald und nichts ist los - Klappentext:
Wo ist der Rückspulknopf, wenn man ihn braucht? Das denkt sich die noch nicht ganz dreißigjährige Daphne, als sie am Ende des Jahres mit ihren Freunden neben dem blubbernden Schokobrunnen sitzt und allzu komplizierte Fragen gestellt werden. Zum Beispiel die, die man gerne im Alltag vermeidet: Was macht dich glücklich? Denn das Leben ist jetzt und kann nicht immer auf später verschoben werden. Sie schmieden einen Pakt: Alle haben ein Jahr Zeit, um das Glück zu finden. Alles ist erlaubt.
Bild- und Textquelle: Heyne

Ein Wanderbuch für das ich mich mal beworben hatte, da ich die Inhaltsangabe recht ansprechend fand und das Buch auch auf meiner Wunschliste stand. Zwar nicht geplant, aber dennoch gespannt bin ich auf das Buch, denn Chick-Lit hatte ich schon lange nicht mehr, dabei werde ich da immer so gut unterhalten. Mal sehen, ob das auch hier eintritt.

Samstag, 29. September 2012

[Rezension] Tschick von Wolfgang Herrndorf

Infos:
Titel: Tschick
Verlag: Rowohlt
Gebunden: 256 Seiten (Auch als Taschenbuch erschienen)
Erschienen: 17.09.2010
Preis: € 16,95 [D]


Klappentext:
Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.
Bild- und Textquelle: Rowohlt

Meine Meinung:
"Tschick" war mein erstes Wanderbuch und eigentlich hatte ich mir nicht viel erhofft. Ich wollte nur mal bei einem Wanderbuch mitmachen und erinnerte mich daran, sehr gute Rezensionen zu dem Buch gelesen zu haben. Doch "Tschick" hat mich sehr überrascht und fast schon begeistert..

Als großer Fan von Roadtrips, war mir schnell klar, dass Tschick etwas für mich sein könnte. Denn genau auf so einen begeben sich die beiden Hauptcharaktere des Buches. Das dabei das ein oder andere Abenteuer und so manch Überraschungen passieren, ist doch irgendwie klar.

Das Herzstück des Buches sind seine Charaktere. Maik, der Protagonist, ist sehr ehrlich und in gewisserweise unfreiwillig lustig. Er hat es nicht leicht im Leben: In der Schule wird er scheinbar ignoriert, seine Eltern streiten nur noch und dann ist er auch noch unglücklich verliebt. Er wirkte auf mich sympathisch und ich konnte ihn auch gut verstehen. Als äußeres Schutzschild dient seine Unfreundlichkeit, doch da hat er die Rechnung nicht mit Andrej Tschichatschow - Tschick - gemacht, denn dieser ist mit seiner Offenheit fast schon ein wenig aufdringlich. Doch auch er bringt den Leser nicht zuletzt durch seine eigenen Ansichten oft zum Lachen und scheint sehr sympathisch. Es ist wirklich interessant mitanzusehen, wie sich die Freundschaft der beiden entwickelt, wo die beiden doch scheinbar so unterschiedlich sind.

Der Schreibstil von Wolfgang Herrndorf ist sehr locker. Umgangssprache und Jugendsprache verleihen dem Buch seine Authentizität. Das ist vielleicht ein bisschen gewöhnungsbedürftig und nicht für jeden was, ich kam allerdings gut damit zurecht. Sehr spannend und unterhaltsam erzählt der Autor mit vielen guten Ideen die Geschichte der beiden. Oft wurde ich überrascht durch Wendungen und oft habe ich lauthals gelacht bei Gesprächen zwischen Maik und Tschick. Es war wirklich schön, diese Geschichte zu lesen und mal für einige Stunden alles um sich herum zu vergessen. Danach hatte ich das starke Bedürfnis mich auch spontan auf ein Roadtrip zu begeben. Auch hat mir die versteckte Moral der Geschichte sehr gefallen und zu Denken gegeben. Der einzige Kritikpunkt: Leider viel zu schnell vorbei!

"Tschick" ist ein spannender und wahnsinnig unterhaltsamer Roadtrip, den ich jedem empfehlen kann - ob Jung oder Alt! Das Buch hat tolle Charaktere, die immer wieder ein Lächeln auf 's Gesicht zaubern können und schafft es, den Leser für einige Stunden alles um sich herum vergessen zu lassen!

Wertung: 5 von 5 Herzen
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Samstag, 22. September 2012

Neues auf dem SuB #6

Erstmal wollte ich mich dafür entschuldigen, dass es hier in letzter Zeit etwas ruhiger geworden ist. Die Schule hat seit zwei Wochen ja wieder angefangen und ich bin nun in der Oberstufe, so dass es stressiger wird und ich mich noch eingewöhnen muss. Es gilt nun irgendwie die Balance zwischen Schule, Lesen und Bloggen zu finden - und dabei bitte ich einfach um etwas Geduld :-)

Dann wird es mal wieder Zeit euch meine neuen Neuzugänge zu zeigen. Viele davon sind vom Vormonat, so dass es nicht so schwerwiegend ist. Zwei Geburtsgeschenke, zwei Mängelexemplare, ein Tausch, ein neues Buch für den Bücherclub an meiner Schule und ein BloggdeinBuch-Buch:


Seltsame Dinge gehen auf St. Hauda´s Land vor: Eigentümliche geflügelte Kreaturen schwirren umher, in schneebedeckten Wäldern versteckt sich ein Tier, das mit seinem Blick alles in Weiß verwandelt, im Meer sind wundersame Feuerwerke zu beobachten … und Ida Maclaird verwandelt sich langsam, von den Füßen aufwärts, zu Glas...
Nun kehrt sie an den Ort zurück, wo alles begann, in der Hoffnung, hier Hilfe zu finden. Doch stattdessen findet sie die große Liebe: Mit ihrer traurigen und trotzigen Art schafft Ida es, die Knoten in Midas‘ Herzen zu lösen. Gemeinsam versuchen sie nun, das Glas aufzuhalten.
Textquelle: Script5

Nichts wünscht Frannie sich sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Stattdessen sind ihr die höllischen Mächte auf den Fersen, denn Frannie hat eine ganz besondere Gabe. Eine Gabe, die den uralten Kampf zwischen Licht und Dunkel ein für alle Mal entscheiden könnte. Dass es Frannie gelungen ist, ihre große Liebe, den Dämon Luc, in einen Menschen zu verwandeln, hat sie nur noch interessanter gemacht.
Seitdem Luc seine magischen Kräfte verloren hat, kann er sie nicht mehr beschützen. Diese Aufgabe muss nun ihr Schutzengel Matt übernehmen, Frannies verstorbener Zwillingsbruder. Doch Engel sind auch nur Männer, und als die schöne Lili nebenan einzieht, gerät Matt ganz schön durcheinander. Damit bringt er seine Schwester in höchste Gefahr …
Textquelle: Rowohlt

Daisy ist fünfzehn – und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein.
Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel ...
Textquelle: Boje

!Achtung Spoilergefahr - zweiter Teil einer Trilogie!
Gideon und Gwendolyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisende birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Nur Xemerius, ein leicht anhänglicher Wasserspeier, sorgt eher für Turbulenzen, als dass er hilft. Und als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt ...
Textquelle: Arena

Ein Fischerdorf in Maine in den sechziger Jahren. Hier lebt die junge Florine geborgen bei ihren Eltern und Großeltern – bis ihre geliebte Mutter Carlie von einem Tag auf den anderen verschwindet. Auf einmal ist für Florine nichts mehr wie vorher, alle Nachforschungen führen ins Nichts, und die Frage, ob Carlie tot ist oder freiwillig ihr Zuhause verließ, wird Florine in den nächsten Jahren nicht mehr loslassen. Dass das Leben um sie herum weitergeht, empfindet sie als Zumutung: Ihr Vater nähert sich seiner Jugendliebe wieder an, ihre Großmutter altert zusehends, und ihr bester Freund interessiert sich nur noch für seine neue Freundin. Anrührend und schlagfertig erzählt Florine vom Erwachsenwerden und davon, was es heißt, sich selbst treu zu bleiben.
Textquelle: Droemer Knaur

!Achtung Spoilergefahr - zweiter Teil einer Dilogie!
Erstens: Sie kennen Emmi Rothner und Leo Leike? Dann haben Sie also „Gut gegen Nordwind“ gelesen, jene ungewöhnliche Liebesgeschichte, in der sich zwei Menschen, die einander nie gesehen haben, per E-Mail rettungslos verlieben. Zweitens: Für Sie ist die Geschichte von Emmi und Leo und ihrer unerfüllten Liebe abgeschlossen. Mag sein. Aber nicht für Emmi und Leo! Drittens: Sie sind der Ansicht, dass die Liebenden zumindest eine einzige wirkliche Begegnung verdient hätten und der Roman eine zweite Chance auf ein anderes Ende? Bitte, hier haben Sie’s! Viertens: Sie haben keine Ahnung, wovon hier die Rede ist? Kein Problem. In diesem Buch erfahren Sie alles: von Leos Rückkehr aus Boston, von Emmis Eheproblemen und von der siebenten Welle, die immer für Überraschungen gut ist.
Textquelle: Goldmann

!Achtung Spoilergefahr - zweiter Teil einer Reihe!
Percys siebtes Schuljahr verläuft einigermaßen ruhig - einigermaßen. Wenn da nicht diese Albträume wären, in denen sein bester Freund in Gefahr schwebt. Und tatsächlich: Grover befindet sich in der Gewalt eines Zyklopen. Zu allem Übel ist Camp Half-Blood nicht mehr sicher: Jemand hat den Baum der Thalia vergiftet, der die Grenzen dieses magischen Ortes bisher geschützt hat. Nur das goldene Vlies kann da noch helfen. Wird es Percy gelingen, Grover und das Camp zu retten? Das dürfte für einen Halbgott wie ihn eigentlich kein Problem sein. Doch seine Feinde haben noch einige böse Überraschungen auf Lager ...
Textquelle: Carlsen

Also freuen tue ich mich natürlich auf all diese Bücher! Demnächst gelesen werden nach meinem Plan "Saphirblau", "Die 5 Leben der Daisy West" und "Angel Eyes - Im Bann der Dunkelheit".

Habt ihr schon ein paar der Bücher gelesen? Was sollte ich möglichst schnell lesen?

Montag, 17. September 2012

[Rezension] Die Rebellion der Maddie Freeman von Katie Kacvinsky

Infos:
Autorin: Katie Kacvinsky
Verlag: Boje
Gebunden: 368 Seiten
Erschienen: 22.07.2011
Preis: € 15,99 [D] ; € 16,50 [A]

Klappentext:
Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen – das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin – für den nur das wahre Leben offline zählt.
Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben – und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen?
Bild- und Textquelle: Boje

Meine Meinung:
Auf "Die Rebellion der Maddie Freeman" habe ich mich schon lange gefreut, doch dann folgten viele negative bis mittelmäßige Rezensionen, so dass ich immer andere Bücher bevorzugte. Diesen Sommer war es dann soweit und ich muss zugeben: Ich bin jetzt nicht enttäuscht - aber auch nicht wahnsinnig begeistert..

Das beste an dem Buch ist wahrscheinlich seine Idee: Im Jahr 2060 hat sich die Welt verändert. Statt dem realen Leben draußen auf der Straße, bevorzugen die Menschen ein Leben online. Schule, Dates, Freunde - all das gibt es nun am Computer. Dass auch die Technik weiter fortgeschritten ist, muss ich wohl nicht erwähnen.

In dieser Welt lebt auch unsere Protagonistin Maddie Freeman. Durch den Titel des Buches habe ich eigentlich ein taffes Mädchen erwartet, doch genau das ist Maddie nicht. Sie wirkt ängstlich, sehr einsam und auch unglaublich naiv. Durch ihr Umfeld scheint Maddie verständlicherweise auch ein wenig sozialinkompetent, doch wirkt sie mir für ihr Alter ein wenig zu unreif und nervte auch öfter mit ihrem Schwärmen für Justin. Justin, den Maddie im Internet bei einer Online-Lerngruppe kennenlernt, ist um einiges interessanter. Von ihm wird der Leser auch mal mit Sätzen überrascht, die sehr viel Tiefgang beinhalten. Doch je weiter man liest, desto perfekter wirkt Justin, so dass ich ihn fast schon als unglaubwürdig bezeichnen würde. Zu den Nebencharakteren kann man (leider) nicht sehr viel sagen, denn sie bleiben insgesamt alle sehr blass.

Der Schreibstil von Katie Kacvinsky ist jugendlich, flüssig, schnell und leicht zu lesen und somit Jugendbuchtypisch. Nicht besonders innovativ, aber auch nicht schlecht. Das Zukunftsszenario in "Die Rebellion der Maddie Freeman" ist realistisch dargestellt und dennoch blieben mir persönlich viele Fragen zu oberflächlich beantwortet. Gefragt habe ich mich auch oft, wo denn im dem Buch eine Rebellion ist. Ich hoffe, all das ändert sich mit dem zweiten Teil.

Doch ich muss auch sagen, dass ich das Buch nicht so schlecht finde, wie viele sagen. Es gibt auch Sachen, die mir gut gefallen haben, wie z.B. Maddies Tagebucheinträge, in denen sie sich dem Leser öffnet. Auch war ich an einigen Stellen sehr gut unterhalten worden mit der ein oder anderen Actionszene oder Dialogen von Maddie und Justin. 

Die Idee von "Die Rebellion der Maddie Freeman" ist sehr interessant, doch leider wird das Potenzial der Geschichte durch die Umsetzung nicht ausgeschöpft. Die Charaktere sind eher schlecht als recht gezeichnet und auch insgesamt schreitet die Geschichte nur sehr langsam voran. Wie man das Buch finden wird, hängt damit zusammen, welche Erwartungen man hat. Wer die ultimative Dystopie sucht, wird enttäuscht sein. Erwartet man ein nettes Jugendbuch, kann man sich gut unterhalten fühlen.

Wertung: 3 von 5 Herzen
♥ ♥ ♥

Trailer zum Buch:


Montag, 3. September 2012

[Monatsstatistik] August 2012!

Wenn ihr mich fragt, ist der August viel zu schnell vorbei gegangen. Ich hatte nicht wirklich viel von ihm und das macht sich auch leider in meiner Statistik bemerkbar. Nichtsdestotrotz wird es Zeit, einen Blick auf den Monat zu werfen.. 

Zum Leseverhalten:

Gelesene Bücher: 2
1. Katie Kacvinsky - Die Rebellion der Maddie Freeman - 368 Seiten - 3/5 Herzen - Rezension folgt!
2. Wolfgang Herrndorf - Tschick - 256 Seiten - 5/5 Herzen - Rezension folgt!

Weitergelesen:
Ronald Malfi - Tod in Neverland - ab S.205 bis S.311/511 (Heißer Anwärter auf den Titel "Flop des Jahres", vorausgesetzt ich schaffe es noch, das Buch in diesem Jahr zu lesen!)

Angefangen:
Jay Asher & Carolyn Mackler - Wir beide, irgendwann - 130/400 Seiten

Gelesene Seiten: 860

SuB:
SuB Ende Juli: 22
Neuzugänge: 16
Gelesen im August: 2 + 1 angefangen
SuB Ende August: 35

Fazit:
Was soll ich sagen? Natürlich wünsche ich mir ein anderes Ergebnis mit viel mehr gelesenen Bücher, denn vor allem stört mich, dass so viele schöne Bücher noch auf meinen SuB darauf warten, gelesen zu werden, aber ich habe halt eben nicht so viel Zeit zum Lesen, wie ich es mir wünsche. Mit dem Neuzugängen habe ich es diesen Monat bisschen übertrieben, aber daran ist vor allem der Ausverkauf beim Weltbild schuld. 

Zu Challenges:
Es hätte schlimmer kommen können. Hier finde ich das Ergebnis vollkommen okay: Ein Buch konnte ich für die bereits ausgelaufene Dystopien-Challenge und eins für die Einzelband-Challenge verzeichnen. Zu beiden muss ich allerdings noch eine Rezension geschrieben werden, die dann im Laufe der nächste Woche erscheinen.

Ausblick auf den September:
Mit einem festen Leseplan gelingt es mir vielleicht ein bisschen mehr zu lesen. Ein Versuch ist es ja mal wert. Im September werde ich also versuchen, "Wir beide, irgendwann" und "Tod in Neverland" zu beenden. Zudem werde ich einen Blick in "Die fünf Leben der Daisy West" werfen. Da bin ich mal besonders gespannt darauf, wie es mir gefällt, denn bisher gibt es sehr gemischte Reaktionen. Nebenbei gebe ich dem allseits bekannten Klassiker "Die Welle" eine Chance. Auf den letzten Metern im September, werden mich dann im besten Fall "Saphirblau" und "Angel Eyes - Im Bann der Dunkelheit" - beides Bücher, die im September den Weg zu mir finden werden - begleiten.

Samstag, 1. September 2012

[Rezension] Mottentanz von Lynn Weingarten

Infos:
Titel: Mottentanz
Autorin: Lynn Weingarten
Verlag: cbt
Taschenbuch: 320 Seiten
Erschienen: 14.03.2011
Preis: € 8,99 [D] ; € 9,30 [A]


Klappentext:
Seit Ellies heißgeliebte, temperamentvolle Schwester Nina vor zwei Jahren spurlos verschwunden ist, hat Ellie nur noch einen Gedanken: Nina wiederzufinden. Vergeblich – selbst Ellies beste Freundin ist überzeugt: Nina ist nicht mehr am Leben. Da trifft Ellie den attraktiven Sean. Sean will Ellie bei ihrer Suche helfen, hat er doch selbst einen Bruder verloren. Ellie lässt alles stehen und liegen, um mit Sean einen verrückten Roadtrip zu unternehmen, auf den Spuren Ninas. Bald verliebt sich Ellie rettungslos in Sean – doch er verbirgt ein dunkles Geheimnis ...
Bild- und Textquelle: cbt

Meine Meinung:
"Mottentanz" lag monatelang - ja fast schon ein ganzes Jahr - auf meinem SuB. Es klang zwar spannend und oft habe ich mir vorgenommen, es zu lesen, doch immer kam ein anderes Buch dazwischen oder mir fehlte schlichtweg die Motivation dazu. Nun kam ich endlich mal dazu, es zu lesen und wurde nicht völlig enttäuscht!

Der Leser begleitet die Protagonistin Ellie zu einem sowohl unterhaltsamen als auch spannenden Roadtrip quer durch die USA bei der Suche nach ihrer Schwester Nina, erlebt dabei die ein oder andere Überraschung und hofft und bangt mit ihr.

Die Protagonistin Ellie ist eigentlich ein sympathisches, cooles und lustiges sechzehnjähriges Mädchen. Doch man merkt deutlich, dass das Verschwinden ihrer älteren Schwester ihr zu schaffen macht. Nina, Ellies verschwundene Schwester, lernen wir durch Ellies Erzählungen auch kennen und können so besser die Beziehung der beiden verstehen. Die Mutter der beiden erschien mir stets eigenartig und verantwortungslos. Sean, den Ellie im Laufe der Geschichte kennenlernt, kommt sehr außergewöhnlich daher, ist aber sehr sympathisch, doch dennoch wirkte er immer etwas merkwürdig mit seiner übertriebenen Freundlichkeit. Die anderen Nebencharaktere wirkten sympathisch, unterhaltsam und einige auch lustig.

Die Autorin schreibt beschreibend, jugendlich und flüssig. Das Buch lässt sich dadurch ganz leicht und sehr schnell lesen. Zudem gelingt es Lynn Weingarten mit der Suche nach Nina zu fesseln, so dass man den Geschehnissen gespannt folgt. Man merkt, dass die Autorin viele Ideen für dieses Buch hatte, denn es wird einem nicht langweilig.

Ab und an erscheint auch die ein oder andere schöne Zeichnung im Buch, die zur Geschichte passt. Dies gibt dem Buch viel Individualität und verleiht ihm Charme. Soweit, so gut. Doch was ich dann als störend und nervend empfunden habe, war die - in meinen Augen - unangebrachte Liebesgeschichte. Zudem ergab nicht immer alles einen Sinn und viele Handlungen erschienen nicht mehr authentisch. Erschwerend kam hinzu, dass die Storyline auch leicht vorhersehbar war. Das Ende enttäuschte mich dann, weil es einfach unrealistisch und die Aufklärung flüchtig erzählt war. Einen Pluspunkt gibt es aber dafür, dass "Mottentanz" ein Einzelband ist!

"Mottentanz" bietet einen spannenden und fesselnden Roadtrip mit der richtigen Portion Unterhaltung, hat jedoch auch seine Schwächen. Wer kurzweilig unterhalten werden will, ist mit diesem Buch sicherlich gut beraten.

Wertung: 3,5 von 5 Herzen
♥ ♥ ♥ 1/2

Samstag, 18. August 2012

Neues auf dem SuB #5 oder Warum mein SuB jetzt doch nicht mehr so klein ist..

Ich bin rückfällig geworden. Ja, ich glaube das kann man so sagen. Nicht ganz ohne Fremdeinwirkung, denn die Schuld an meiner Ausbeute liegt eindeutig beim Weltbild. Wieso müssen die auch einen Ausverkauf mit richtig, wirklich, echt tollen und supergünstigen Mängelexemplaren starten, wenn ich im Moment versuche meinen SuB abzubauen. Also wer kann denn da bitte schön "nein" sagen? Ich konnte es jedenfalls nicht..

Zum Größermachen, einfach auf das Bild klicken!

Für all diese Bücher habe ich nur ca. 40 € bezahlt. Würde ich die Bücher, die sowieso alle auf meiner Wunschliste standen, neu kaufen, müsste ich ungefähr 130 € zahlen. Also ich finde, ich habe ein Superschnäppchen gemacht und bis auf den Mängelexemplar-Stempel sind die Bücher alle so gut wie neu. Aufgrund der großen Menge der Bücher, lasse ich die Inhaltsangaben heute weg. Bei Interesse könnt ihr ja gerne bei Amazon vorbeischauen. 

Dann noch die eigentlichen, geplanten Neuzugänge, die ich auch gerade lese:


Jay Asher & Carolyn Mackler - Wir beide, irgendwann - Klappentext:
Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...

Als ich gesehen habe, dass ich bei der Leserunde von "Wir beide, irgendwann" bei Lovelybooks dabei bin, habe ich mich gefreut wie ein Kecks. Ich bin schon sehr gespannt auf die Geschichte.

Wolfgang Herrndorf - Tschick - Klappentext
Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.

Ein Wanderbuch, das nach einigen Komplikationen den Weg zu mir nun endlich gefunden hat. Ich habe bereits einige Seite gelesen und bin regelrecht begeistert, aber ich bin ja noch am Anfang. Viel mehr gibt es dann in der Rezension. 

Habt ihr schon einige der Bücher gelesen? Welche sollte ich auf keinen Fall zu lange auf den SuB liegen lassen? 

Donnerstag, 16. August 2012

[Rezension] Funkensommer von Michaela Holzinger

Infos:
Titel: Funkensommer
Gebunden: 254 Seiten
Erschienen: Juni 2012
Preis: € 15,90 [D]


Klappentext:
"Vielleicht, überlege ich, heißt Funkensommer ja so etwas wie: Es sprühen Funken im Sommer, vor ... ja vor was eigentlich? Vor Wut? Vor Angst? Vor Liebe?"

Als in diesem Jahr der Sommer beginnt, beginnt für Hannah der Aufbruch. Nicht ganz ohne Zögern. Denn es kostet sie viel Mut, sich durchzusetzen. Gegenüber ihren Eltern und ihrem Bruder. Und was ist mit ihrer Liebe zu Finn? Viel einfacher findet sie es, ins tiefe Wasser zu springen. Eigentlich liebt sie dieses befreiende Gefühl. Wäre da nicht ein Geheimnis, das mit dem Felsen am Moorsee verbunden ist und mit ihrer besten Freundin Jelly.
 Bild- und Textquelle: Freies Geistesleben

Meine Meinung:
Beim Anblick dieses Covers, fiel mir die Entscheidung, dieses Buch zu lesen, nicht schwer. "Funkensommer" hat sich für mich nach einer geeigneten Lektüre für den Sommer angehört und dementsprechend gespannt war ich auf das Buch und habe letzendlich genau das bekommen, was ich erwartet habe: Ein tolles Sommerbuch..

Der Leser begleitet die sechzehnjährige Hannah über den gesamten Sommer hinweg und erlebt mit ihr das ein oder andere Abenteuer. Man ist beispielsweise dabei, wenn sie einige wichtige Entscheidungen trifft, Zoff mit ihrer besten Freundin oder ihrer Familie hat oder wenn sie schöne Momente mit ihrer ersten großen Liebe erlebt. Dass dabei alles nicht allzu leicht für sie ist, ist klar.

Die Charaktere sind gut gezeichnet, bilden jedoch nicht das Aushängeschild dieses Buches. Hannah wirkt sympathisch und natürlich, dennoch störte mich etwas an ihr: Nicht immer konnte ich ihre (oftmals voreiligen) Reaktionen verstehen. Finn, Hannahs große Liebe, scheint anders zu sein, als andere Jungs und Jelly, Hannahs beste Freundin, ist das komplette Gegenteil von Hannah und sorgt oft für Unterhaltung. Man findet sie alle zwar sympathisch, kann sie jedoch nicht richtig fühlen. Zu oft schon hat man Typen wie sie in anderen Bücher bereits erlebt. An dieser Stelle hätte ich mir durchaus ein wenig mehr Eigenarten der Charaktere gewünscht. Doch dafür ist das Buch, ähnlich wie der Sommer, viel zu schnell vorbei.

Der Schreibstil von Michaela Holzinger ist sehr bildhaft und locker-leicht, sodass sich das Buch sehr leicht und schnell lesen lässt. Sensibel erzählt die Autorin die Geschichte ihrer Protagonistin und spiegelt dabei Probleme und Sorgen Jugendlicher gut wider, sodass sich einige Leser mit Hannah identifizieren werden können.

Was mir ebenfalls positiv aufgefallen ist, dass die Bauernarbeit, die Hannah zu ihrem Leid ausführen muss, interessant und realistisch dargestellt wird. Zudem ist die Liebesgeschichte nicht durchschnittlich und wird trotz der Kürze der Geschichte gut erzählt. An vielen Stellen bin ich vom Handlungsverlauf überrascht worden und konnte so einige spannende Momente erleben. Und auch der Titel des Buches wird mittels einer ebenso schönen wie kreativen Art erklärt. Einzig das Ende der Geschichte, das mir etwas unglaubwürdig erschien, hätte ich mir anders vorgestellt. Dennoch habe ich es an keiner Stelle bereut, Funkensommer gelesen zu haben und habe mich gut unterhalten gefühlt.

"Funkensommer" ist keineswegs perfekt. Die Charaktere wirkten etwas zu durchschnittlich und das Ende unglaubwürdig. Dennoch bietet "Funkensommer" durch eine gut erzählte Liebesgeschichte, einem überraschenden Handlungsverlauf und einem bildhaften und zur Geschichte passenden Schreibstil gute Unterhaltung und ist dadurch eine gut geeignete Sommerlektüre. Ich bin mir sicher, dass das Buch seine Leser (in der Zielgruppe) finden wird!

Wertung: 4 von 5 Herzen
♥ ♥ ♥ ♥
 Vielen Dank an Freies Geistesleben und Blogg dein Buch!

Dienstag, 14. August 2012

[Kurzfazit] Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer

Infos:
Verlag: Goldmann
Taschenbuch: 224 Seiten
Erschienen: 07.07.2008
Preis: € 7,95 [D] ; € 8,20 [A]


Klappentext:
Emmi Rothner möchte per E-Mail ihr Abo der Zeitschrift „Like“ kündigen, doch durch einen Tippfehler landen ihre Nachrichten bei Leo Leike. Als Emmi wieder und wieder E-Mails an die falsche Adresse schickt, klärt Leo sie über den Fehler auf. Es beginnt ein außergewöhnlicher Briefwechsel, wie man ihn nur mit einem Unbekannten führen kann. Auf einem schmalen Grat zwischen totaler Fremdheit und unverbindlicher Intimität kommen sich die beiden immer näher – bis sie sich der unausweichlichen Frage stellen müssen: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?
Bild- und Textquelle: Goldmann

Kurzfazit:
"Gut gegen Nordwind" wird ausschließlich in Form von E-Mails erzählt und lässt sich gut und sehr schnell lesen. Die beiden Protagonisten sind sehr gut gezeichnet und ergänzen sich perfekt. Der E-Mail Austausch zwischen den beiden ist erfrischend, spannend und auf einem hohem sprachlichen Niveau. Und dennoch hat mir etwas gefehlt: der "Wow"-Effekt! Ich fand die Geschichte zwar gut, aber nicht verzaubernd oder begeisternd. Da hatte aufgrund der vielen positiven Rezensionen viel mehr erhofft. Ebenso hat mir der Verlauf der Beziehung der Protagonisten nicht ganz zugesagt. Trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung "Alle sieben Wellen" und kann an dieser Stelle guten Gewissens eine Leseempfehlung aussprechen, denn lesenswert ist "Gut gegen Nordwind" auf jeden Fall. Ich bin sicher, dass das Buch viele Leser begeistern wird, aber eben nicht alle im selben Ausmaß!

Wertung: 4 von 5 Herzen
♥ ♥ ♥ ♥

Montag, 13. August 2012

Vielversprechende Neuerscheinungen im August - Teil 2

Nachdem ich euch im ersten Teil der für mich interessant klingenden Neuerscheinungen im August "nur" drei Jugendbücher gezeigt habe, geht es im zweiten Teil einzig und allein um Jugendbücher. Es erscheinen im August halt besonders viele. Dabei ist von Fantasy bis über zu Dystopien und Thrillern eigentlich alles dabei. Auf was ich mich da besonders freue, kann ich nicht wirklich sagen, denn vielversprechend klingen sie alle..

Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...
Bild- und Textquelle: cbt

Cate und ihre Schwestern Maura und Tess sind Hexen. Niemand darf davon erfahren, denn Hexen drohen Verbannung und Tod. Die Gefahr, aufzufliegen, lastet schwer auf Cate. Vor allem seit Finn aufgetaucht ist, dieser Junge mit den Zimtsommersprossen und dem kupferroten zerzausten Haar. Verzweifelt sucht Cate nach einem Ausweg und stößt im Tagebuch ihrer toten Mutter auf eine rätselhafte Prophezeiung, die besagt, dass drei Schwestern mit magischen Kräften die Hexen zurück an die Macht führen werden. Handelt es sich dabei um Cate, Maura und Tess? Und kann es überhaupt eine gemeinsame Zukunft für Cate und Finn geben?
Bild- und Textquelle: Egmont INK

J. A. Souders - Renegade - Tiefenrausch (20.08.2012) - Klappentext:
Evies Leben ist perfekt – perfekt geplant und überwacht von Mutter, der Herrscherin über die Unterwasserstadt Elysium. Schon bald soll die 16-Jährige über die geheimnisvolle Welt regieren. Doch als sie sich ausgerechnet in ihren Feind verliebt, wird klar, dass das perfekte Leben in Elysium eine einzige Lüge ist.
Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System – doch als Gavin, ein Oberflächenbewohner, in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.
Bild- und Textquelle: Ivi

Neal Shusterman - Vollendet (01.08.2012) - Klappentext:
Der 16-jährige Connor hat ständig Ärger. Risa lebt in einem überfüllten Waisenhaus. Lev ist das wohlbehütete Kind strenggläubiger Eltern. So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren „umwandeln“ lassen können.
Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber … wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem ... lebst du dann, oder bist du tot?
Bild- und Textquelle: Sauerländer

Julie Cross - Sturz in die Zeit (23.08.2012) - Klappentext:
Jackson Meyer, Student in New York, hält sich für einen ganz normalen Neunzehnjährigen, bis er zufällig feststellt: Er kann für ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen. Alles ist nur ein harmloser Spaß, bis eines Tages die Katastrophe passiert: Zwei Fremde überfallen ihn und seine Freundin Holly im Studentenwohnheim – und erschießen Holly. In seiner Panik stürzt Jackson in die Vergangenheit und landet plötzlich zwei Jahre vor dem Ereignis. Von da an hat er nur eines im Sinn: zurückzukommen und Holly zu retten. Er wird ALLES dafür tun. ALLES - für seine große Liebe.
Bild- und Textquelle: Fischer FJB

Mary Lindsey - Seelenflüstern (22.08.2012) - Klappentext:
Lilian hört Stimmen – und sie hat Visionen. Von einem Jungen mit stahlgrauen Augen und einer herannahenden Sturmflut. Immer häufiger blitzen diese Bilder in ihr auf und verwirren sie. Und eines Tages wird das Unmögliche wahr: Lilian trifft Alden, den Jungen aus ihren Träumen. Er erklärt ihr, dass sie eine Bestimmung hat: Sie ist eine Seelenflüsterin und muss verlorene Seelen retten. Doch kann Lilian Alden wirklich trauen?
Bild- und Textquelle: Planet Girl

Amarras Eltern lieben ihre Tochter so sehr, dass sie eine Doppelgängerin erschaffen lassen. Sie wächst abgeschottet von der Außenwelt auf und hat nur eine Bestimmung: die echte Amarra im Todesfall zu ersetzen. Darum muss sie wissen, was Amarra weiß; essen, was Amarra isst; lesen, was Amarra liest. Und obwohl sie nur lieben darf, wen Amarra liebt, verliebt sie sich Sean, einen ihrer Betreuer - ein lebensgefährlicher Verstoß gegen die Spielregeln eines grausamen Experiments. 
Bild- und Textquelle: Ravensburger

Ein iPod mit Liedern, ein Foto mit Pfingstrosen, ein Kristallherz, Buntstifte, ein Papierstern, ein Papierdrachen. Diese Gegenstände befinden sich in der braunen Tüte mit der Aufschrift "Roses Survival Kit", die Rose am Tag der Beerdigung ihrer Mutter im Wandschrank findet.
Rose ist erst 16, als ihre Mutter an Krebs stirbt. Danach ist nichts mehr so, wie es vorher war. Zunächst zieht Rose sich immer mehr zurück. Doch dann beschließt sie, die Bedeutung der Gegenstände, die ihre Mutter ihr hinterlassen hat, zu entschlüsseln. Dabei lernt sie Will kennen. Er hat vor einigen Jahren seinen Vater verloren und scheint als Einziger nachvollziehen zu können, wie Rose sich fühlt. Schon bald mekrt sie, dass sie mehr für den zurückhaltenden Jungen empfindet, als bloße Freundschaft. Ob ihre Mutter ihr auch für diese Situation etwas hinterlassen hat?
Bild- und Textquelle: Planet Girl

Klaus-Peter Wolf - Nachtblauer Tod (23.08.2012) - Klappentext:
Für Leon Schwarz bricht eine Welt zusammen, als seine Mutter in der Nacht zu Hause ermordet wird. Genau zu der Zeit knutscht er auf einer Party mit Vivien und gießt nebenbei die Erdbeerbowle mit Weinbrand auf. Als Hauptkommissar Büscher und seine Kollegin Schiller zunächst seinen Vater und dann auch ihn verdächtigen, weiß Leon, dass er die Sache selbst in die Hand nehmen muss: Er wird den Mörder seiner Mutter finden, koste es, was es wolle.
Bild- und Textquelle: Fischer FJB

Michael Northrop - Kälte (15.08.2012) - Klappentext:
Es schneit wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Scotty und seine Freunde Pete und Jason gehören zu den letzten sieben Schülern ihrer Highschool, die darauf warten, nach dem Unterricht abgeholt zu werden. Bald jedoch wird klar, dass niemand mehr kommen wird.
Anfangs scheint es noch gar keine so schlechte Sache zu sein, den Abend und schließlich die Nacht in der Schule verbringen zu müssen – immerhin sind die zwei süßen Mädchen Julie und Krista mit von der Partie. Doch als zuerst der Strom ausfällt, dann die Heizung, schließlich die Wasserleitungen einfrieren und der Schnee draußen immer höher steigt und sie in Dunkelheit hüllt, liegen die Nerven blank – und plötzlich geht es ums nackte Überleben. 
Bild- und Textquelle: Loewe 

 Da ist sicher was für jeden dabei, oder? Auf welcher dieser Neuerscheinungen freut ihr euch denn am meisten? Solltet ihr bereits einige Bücher gelesen haben, lasst mich wissen, wie ihr sie fandet.

Freitag, 10. August 2012

Vielversprechende Neuerscheinungen im August - Teil 1

Kaum bin ich aus dem Urlaub zurück, musste ich schon feststellen, dass der August sehr viele interessant klingende Neuerscheinungen bereit hält, die ich euch natürlich nicht vorenthalten wollte. Meine Wunschliste wächst stetig und scheint in seinem Wachstum kein Ende zu nehmen. Auch wenn ich aufgrund von versuchtem SuB-Abbau nicht geplant habe, neue Bücher zu kaufen, haben es all diese Bücher wieder einmal geschafft, Platz auf meiner Wunschliste zu finden. Besonders freue ich mich dabei auf die Debütromane von Sanne Näsling The Lovely Way - Nur wenn du aufgibst, wird der Tod lebensgefährlich und Laura Jarratt Skin Deep - Nichts geht tiefer als die erste Liebe, die beide eher traurige Themen behandeln und von den ich mir beide bewegende Lesemomente erhoffe.

Die 15-jährige Aubrie glaubt fest daran, dass sie in Jakob die große Liebe gefunden hat. Doch dann sagt er: „Ich liebe dich nicht.“ Dieser Satz bricht Aubrie das Herz - im wahrsten Sinne des Wortes. Urplötzlich steht sie im Himmel und sieht alle von oben: ihre Familie, ihre Freunde und ihre erste Liebe. Was sie sieht, ist viel schlimmer, als sie befürchtet hat: Jakob scheint sie nicht nur betrogen zu haben, er hatte auch eine Menge Geheimnisse vor ihr. Und alle wussten davon. Wie konnte sie so blind sein? Nur mit der Hilfe von Patrick, ihrem himmlischen Lotsen, kann Aubrie loslassen und die echte, ewige Liebe kennenlernen. Ein ironischer Blick aus dem Himmel auf die Schwierigkeiten beim Erwachsenwerden.
Bild- und Textquelle: Hanser

Danny Wallace - Auf den ersten Blick (27.08.2012) - Klappentext:
Gibt es Liebe auf den ersten Blick? Jason glaubt nicht daran. Ganz im Gegenteil, seitdem ihn seine letzte Freundin verlassen hat, sieht er in Sachen Liebe schwarz. Bis er eines Tages einer jungen Frau beim Einsteigen in ein Taxi hilft. Sie schaut ihn an, und bei Jason macht es klick. Doch bevor er auch nur ein Wort herausbringt, ist das Taxi weg. Zurück bleibt eine Einwegkamera mit zwölf Fotos. Jason zögert, doch dann lässt er die Bilder entwickeln und macht sich mithilfe seines Kumpels Dev auf die Suche nach der Unbekannten. Eine witzige und hinreißend romantische Odyssee durch London beginnt.
Schon seltsam, wie die Dinge im Leben manchmal laufen. Seit Wochen bläst Jason Trübsal, weil seine Exfreundin einen anderen heiraten will, und dann steht eines Tages plötzlich seine Traumfrau vor ihm. Sie kämpft mit der Tür eines Taxis und hat den Arm voller Taschen und Einkaufstüten, als Jason ihr auf der Charlotte Street begegnet. Aus einer der Tüten lugt ein kleiner Kaktus hervor, der herauszufallen droht. Jason bietet seine Hilfe an, und da schenkt ihm die schöne Unbekannte ein Lächeln. Ein unglaublich hinreißendes Lächeln, das Jason verzaubert. Das sich ihm einbrennt. Das ihn wie schockgefroren auf der Straße stehen und grinsen lässt. Als er wieder zu sich kommt, ist das Taxi weg und mit ihm die Frau. In den Händen hält Jason eine Einwegkamera, die aus einer der Taschen gefallen sein muss. Darauf sind zwölf Bilder, die sein bester Kumpel Dev entwickeln lässt. Anhand der Hinweise auf den Fotos begeben sich die beiden auf eine Spurensuche kreuz und quer durch London. Die Suche nach der Traumfrau hat begonnen.
Bild- und Textquelle: Heyne

Anna Koschka - Naschmarkt (03.08.2012) - Klappentext:
Dotti Wilcek hat der Männerwelt abgeschworen. Endgültig! Wer könnte weniger geeignet sein, eine Internetdatingagentur zu testen? Doch Dottis bissiger Blog über Männer, Mauerblümchen und Flirten für Anfänger spricht einer ganzen Generation von netzgeplagten Singles aus dem Herzen …
Bild- und Textquelle: Knaur

Ursula Schröder - Alles auf Anfang, Marie - Klappentext:
Nachdem auch ihr Sohn Christoph ausgezogen ist, fällt Marie Overbeck in ein schwarzes Loch. Was soll sie, bisher »Nur-Hausfrau«, nun mit ihrem Leben anfangen? Die Aussicht auf Golf und Kaffeeklatsch mit ihren Freundinnen ist der tatkräftigen Mittfünfzigerin ein Graus, und so sucht sie nach neuen Aufgaben. Die findet sie in Gestalt des fünfjährigen Kevin und seiner Familie. Gutmeinend und energisch beginnt sie, den total verlotterten Haushalt umzukrempeln. Sie bringt die drei Kinder auf Trab und versucht, die dauerfernsehende schwangere Mutter aus ihrer Lethargie zu holen. Ein Engagement mit ungeahnten Folgen ...
Bild- und Textquelle: dtv

T. A. Wegberg - Klassenziel (01.08.2012) - Klappentext:
Siebzehn Leben hat Dominik bei einem Amoklauf in der Schule ausgelöscht – und am Ende auch sein eigenes verloren. Schuldgefühle, Trauer, Medienrummel und die Trennung seiner Eltern bringen Dominiks Bruder Jamie an seine Grenzen.
In Berlin muss er wieder bei null anfangen und versuchen, sich ein neues Leben aufzubauen. Nicht ganz einfach, wenn die eigene Familie in Trümmern liegt und man ständig Angst haben muss, als Bruder eines Massenmörders erkannt zu werden. Doch dann lernt er Kenji kennen, der Musikmachen genauso liebt wie Jamie und sogar eine eigene Band hat ... 
Bild- und Textquelle: Rowohlt 

Ella Griffin - An und für dich (16.08.2012) - Klappentext:
Saffy ist angestellt in einer erfolgreichen Werbeagentur und vielbeneidete Langzeitfreundin des Seriendarstellers Greg, der als leicht bekleideter Feuerwehrmann im Fernsehen für hohe Einschaltquoten sorgt. Am Valentinstag, so hofft Saffy, wird er um ihre Hand anhalten. Doch der Abend verläuft ganz anders als erwartet…
Saffy könnte sich in den Hintern beißen, vielleicht hätte sie am Valentinstagsabend doch nicht so viel trinken sollen. Aber Greg hätte sie endlich fragen müssen, schließlich sind sie schon seit Jahren zusammen. Hat ihre Liebe unter diesen Umständen überhaupt eine Zukunft?
Ganz und gar glücklich dagegen sind ihre Freunde Connor und Jess, trotz der zu kleinen Wohnung und der ständigen Geldsorgen. Bis Connor eine positive Antwort von einer Agentin bekommt, die sein Buch unter Vertrag nehmen will, und er nichts anderes mehr im Kopf hat als Schreiben.
Geheimnisse, Ausflüchte und heimliche Träume – das kann nicht gut gehen und das tut es auch nicht. So jagen alle dem Glück hinterher. Ella Griffin hat einen hinreißenden Roman geschrieben, der beste Frauenunterhaltung garantiert und begeisterte Fans hat. Wer beim Lesen einmal den Alltag ausschalten will, liegt hier genau richtig.
Bild- und Textquelle: Kiepenheuer & Witsch

Weltweit gehen die Menschen auf die Straße. Sie fordern: Freiheit, eine gerechte Gesellschaft, ein starkes globales Sozialsystem sowie eine Politik, die nicht von den Banken und Konzernen bestimmt wird. Matthias Altenburg ist als Jan Seghers mit seinen gesellschaftskritischen Krimis erfolgreich. Nun nimmt er die neuen Protestbewegungen zum Anlass, den Verhältnissen auf den Grund zu gehen.
Er erklärt seiner sechszehnjährigen Tochter Paula in fünfzig kurzen Kapiteln die Welt – und liefert nicht wenige Gründe, um ungehorsam zu sein, egal in welchem Alter.
Wie eine Meinung entsteht
Wie man durch Armut reich wird
Wofür Kriege gebraucht werden
Weshalb unsere T-Shirts zu billig sind
Warum Demokratie schön, aber anstrengend ist
Wie man uns mit der Wahrheit belügt
Bild- und Textquelle: Dumont

Die anderen in der Schule halten Lovely für ein bisschen verrückt, aber Mary liebt sie trotzdem über alles. Die beiden Freundinnen sind sich einig darin, dass das Leben ein permanenter Kampf gegen ihre deprimierend unspektakuläre Existenz ist. Viel besser wäre es zum Beispiel, im pulsierenden Flair einer Stadt wie London zu leben, weit weg von all den Idioten in der Schule. Eigentlich sind sie sogar davon überzeugt, dass es besser ist zu sterben, als einfach zu kapitulieren vor der unerträglichen Tristesse der Normalität, und so erträumen sie sich ein fiktives Leben. Aber kann man der Realität wirklich entfliehen? Die schwedische Autorin Sanne Näsling schreibt poetisch, sprachlich überwältigend und ganz dicht an den Fantasien, Ängsten und Träumen ihrer Leserinnen. Pechschwarz und rosarot, provozierend und schockierend, großartig, besser kann ein Debüt kaum sein.
Bild- und Textquelle: Oetinger

Jenna ist 14, als sie bei einem Autounfall ihre Freundin Lindsay verliert und selbst schwerste Gesichtsverbrennungen erleidet. Von heute auf morgen ist sie eine Außenseiterin, die in der Schule und auf der Straße angestarrt wird. Auch der junge Ryan, der mit seiner Mutter von Stadt zu Stadt zieht, ist allein. Die beiden geben einander Halt und es entspinnt sich eine zarte erste Liebe. Doch dann wird Unfallfahrer Steve ermordet und Ryan gerät unter Verdacht.
Eine behutsame Liebesgeschichte mit Krimi-Elementen und Stoff zum Nachdenken über den Wert von Äußerlichkeiten und Freundschaft. 
Bild- und Textquelle: Dressler

Auf welcher dieser Neuerscheinungen freut ihr euch denn am meisten? Solltet ihr bereits einige Bücher gelesen haben, lasst mich wissen, wie ihr sie fandet. HIER kommt ihr zum zweiten Teil der Neuerscheinungen im August.