Diesen Blog gibt es seit dem 13.05.2011

Samstag, 1. September 2012

[Rezension] Mottentanz von Lynn Weingarten

Infos:
Titel: Mottentanz
Autorin: Lynn Weingarten
Verlag: cbt
Taschenbuch: 320 Seiten
Erschienen: 14.03.2011
Preis: € 8,99 [D] ; € 9,30 [A]


Klappentext:
Seit Ellies heißgeliebte, temperamentvolle Schwester Nina vor zwei Jahren spurlos verschwunden ist, hat Ellie nur noch einen Gedanken: Nina wiederzufinden. Vergeblich – selbst Ellies beste Freundin ist überzeugt: Nina ist nicht mehr am Leben. Da trifft Ellie den attraktiven Sean. Sean will Ellie bei ihrer Suche helfen, hat er doch selbst einen Bruder verloren. Ellie lässt alles stehen und liegen, um mit Sean einen verrückten Roadtrip zu unternehmen, auf den Spuren Ninas. Bald verliebt sich Ellie rettungslos in Sean – doch er verbirgt ein dunkles Geheimnis ...
Bild- und Textquelle: cbt

Meine Meinung:
"Mottentanz" lag monatelang - ja fast schon ein ganzes Jahr - auf meinem SuB. Es klang zwar spannend und oft habe ich mir vorgenommen, es zu lesen, doch immer kam ein anderes Buch dazwischen oder mir fehlte schlichtweg die Motivation dazu. Nun kam ich endlich mal dazu, es zu lesen und wurde nicht völlig enttäuscht!

Der Leser begleitet die Protagonistin Ellie zu einem sowohl unterhaltsamen als auch spannenden Roadtrip quer durch die USA bei der Suche nach ihrer Schwester Nina, erlebt dabei die ein oder andere Überraschung und hofft und bangt mit ihr.

Die Protagonistin Ellie ist eigentlich ein sympathisches, cooles und lustiges sechzehnjähriges Mädchen. Doch man merkt deutlich, dass das Verschwinden ihrer älteren Schwester ihr zu schaffen macht. Nina, Ellies verschwundene Schwester, lernen wir durch Ellies Erzählungen auch kennen und können so besser die Beziehung der beiden verstehen. Die Mutter der beiden erschien mir stets eigenartig und verantwortungslos. Sean, den Ellie im Laufe der Geschichte kennenlernt, kommt sehr außergewöhnlich daher, ist aber sehr sympathisch, doch dennoch wirkte er immer etwas merkwürdig mit seiner übertriebenen Freundlichkeit. Die anderen Nebencharaktere wirkten sympathisch, unterhaltsam und einige auch lustig.

Die Autorin schreibt beschreibend, jugendlich und flüssig. Das Buch lässt sich dadurch ganz leicht und sehr schnell lesen. Zudem gelingt es Lynn Weingarten mit der Suche nach Nina zu fesseln, so dass man den Geschehnissen gespannt folgt. Man merkt, dass die Autorin viele Ideen für dieses Buch hatte, denn es wird einem nicht langweilig.

Ab und an erscheint auch die ein oder andere schöne Zeichnung im Buch, die zur Geschichte passt. Dies gibt dem Buch viel Individualität und verleiht ihm Charme. Soweit, so gut. Doch was ich dann als störend und nervend empfunden habe, war die - in meinen Augen - unangebrachte Liebesgeschichte. Zudem ergab nicht immer alles einen Sinn und viele Handlungen erschienen nicht mehr authentisch. Erschwerend kam hinzu, dass die Storyline auch leicht vorhersehbar war. Das Ende enttäuschte mich dann, weil es einfach unrealistisch und die Aufklärung flüchtig erzählt war. Einen Pluspunkt gibt es aber dafür, dass "Mottentanz" ein Einzelband ist!

"Mottentanz" bietet einen spannenden und fesselnden Roadtrip mit der richtigen Portion Unterhaltung, hat jedoch auch seine Schwächen. Wer kurzweilig unterhalten werden will, ist mit diesem Buch sicherlich gut beraten.

Wertung: 3,5 von 5 Herzen
♥ ♥ ♥ 1/2

Kommentare:

  1. Das Buch liegt auch noch auf meinem SUB und bettelt seit circa 2 Jahren und einem Spontankauf darum, doch bitte endlich gelesen zu werden :D Allerdings hasse ich unrealistische Auflösungen...
    Wenn es aber, wie du schreibst, durchaus spannend und unterhaltsam ist, könnte etwas vielleicht mal die perfekte Ferienlektüre sein ;) Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Wieder mal eine gelungene Rezension von dir :-P
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die gute Rezi! Klingt eher, als ob das Buch mehr als Strandlektüre geeignet wäre. Nur schade, dass der Sommer fast vorbei ist ;-)

    Liebe Grüße und ein schönes Rest-Wochenende
    Kathi

    AntwortenLöschen
  4. @Sonne: Haha, ich hatte es ein Jahr auf dem SuB, du zwei Jahre. Wirklich Glück scheint das Buch nicht zu haben. Aber versuch es doch mal. Es ist nicht schlecht.. :)

    @Sabrina: Oh, dankeeeschööön! Wünsche ich dir auch :-)

    @Kathi: Also als Strandlektüre eignet es sich zwar schon auch, aber es jetzt nicht unbedingt ein Sommerbuch, deshalb muss man es auch nicht im Sommer lesen. :-)

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  5. Eine tolle Rezension! :)
    Ich habe die einen Blog-Award verliehen, den "Kinderschuh-Award". Mir ist erst jetzt aufgefallen, dass du den schon hast, trotzdem möchte ich ihn dir schenken!

    http://annareinke.blogspot.de/2012/09/kinderschuh-award.html

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  6. Nicht perfekt und leider vorhersehbar ist "Mottentanz" tatsächlich. Dennoch muss ich sagen, dass ich von der Story stark mitgerissen wurde und mir das Buch im Ganzen doch sehr gut gefallen hat. Ich mochte sogar die Lovestory, wenngleich ich bald wusste, worauf sie hinausläuft. Deine Kritikpunkte kann ich aber auch gut verstehn und so ist das halt mit den unterschiedlichen Ansichten/Geschmäkern. Bei manchen Büchen stören die Macken stärker, bei anderen weniger. Für mich persönlich war "Mottentanz" eine perfekte Urlaubslektüre und ich habe mich an manchen Stellen köstlich amüsiert. Dennoch eine schöne wie nachvollziehbare Rezi!

    LG, Reni

    AntwortenLöschen