Diesen Blog gibt es seit dem 13.05.2011

Donnerstag, 16. August 2012

[Rezension] Funkensommer von Michaela Holzinger

Infos:
Titel: Funkensommer
Gebunden: 254 Seiten
Erschienen: Juni 2012
Preis: € 15,90 [D]


Klappentext:
"Vielleicht, überlege ich, heißt Funkensommer ja so etwas wie: Es sprühen Funken im Sommer, vor ... ja vor was eigentlich? Vor Wut? Vor Angst? Vor Liebe?"

Als in diesem Jahr der Sommer beginnt, beginnt für Hannah der Aufbruch. Nicht ganz ohne Zögern. Denn es kostet sie viel Mut, sich durchzusetzen. Gegenüber ihren Eltern und ihrem Bruder. Und was ist mit ihrer Liebe zu Finn? Viel einfacher findet sie es, ins tiefe Wasser zu springen. Eigentlich liebt sie dieses befreiende Gefühl. Wäre da nicht ein Geheimnis, das mit dem Felsen am Moorsee verbunden ist und mit ihrer besten Freundin Jelly.
 Bild- und Textquelle: Freies Geistesleben

Meine Meinung:
Beim Anblick dieses Covers, fiel mir die Entscheidung, dieses Buch zu lesen, nicht schwer. "Funkensommer" hat sich für mich nach einer geeigneten Lektüre für den Sommer angehört und dementsprechend gespannt war ich auf das Buch und habe letzendlich genau das bekommen, was ich erwartet habe: Ein tolles Sommerbuch..

Der Leser begleitet die sechzehnjährige Hannah über den gesamten Sommer hinweg und erlebt mit ihr das ein oder andere Abenteuer. Man ist beispielsweise dabei, wenn sie einige wichtige Entscheidungen trifft, Zoff mit ihrer besten Freundin oder ihrer Familie hat oder wenn sie schöne Momente mit ihrer ersten großen Liebe erlebt. Dass dabei alles nicht allzu leicht für sie ist, ist klar.

Die Charaktere sind gut gezeichnet, bilden jedoch nicht das Aushängeschild dieses Buches. Hannah wirkt sympathisch und natürlich, dennoch störte mich etwas an ihr: Nicht immer konnte ich ihre (oftmals voreiligen) Reaktionen verstehen. Finn, Hannahs große Liebe, scheint anders zu sein, als andere Jungs und Jelly, Hannahs beste Freundin, ist das komplette Gegenteil von Hannah und sorgt oft für Unterhaltung. Man findet sie alle zwar sympathisch, kann sie jedoch nicht richtig fühlen. Zu oft schon hat man Typen wie sie in anderen Bücher bereits erlebt. An dieser Stelle hätte ich mir durchaus ein wenig mehr Eigenarten der Charaktere gewünscht. Doch dafür ist das Buch, ähnlich wie der Sommer, viel zu schnell vorbei.

Der Schreibstil von Michaela Holzinger ist sehr bildhaft und locker-leicht, sodass sich das Buch sehr leicht und schnell lesen lässt. Sensibel erzählt die Autorin die Geschichte ihrer Protagonistin und spiegelt dabei Probleme und Sorgen Jugendlicher gut wider, sodass sich einige Leser mit Hannah identifizieren werden können.

Was mir ebenfalls positiv aufgefallen ist, dass die Bauernarbeit, die Hannah zu ihrem Leid ausführen muss, interessant und realistisch dargestellt wird. Zudem ist die Liebesgeschichte nicht durchschnittlich und wird trotz der Kürze der Geschichte gut erzählt. An vielen Stellen bin ich vom Handlungsverlauf überrascht worden und konnte so einige spannende Momente erleben. Und auch der Titel des Buches wird mittels einer ebenso schönen wie kreativen Art erklärt. Einzig das Ende der Geschichte, das mir etwas unglaubwürdig erschien, hätte ich mir anders vorgestellt. Dennoch habe ich es an keiner Stelle bereut, Funkensommer gelesen zu haben und habe mich gut unterhalten gefühlt.

"Funkensommer" ist keineswegs perfekt. Die Charaktere wirkten etwas zu durchschnittlich und das Ende unglaubwürdig. Dennoch bietet "Funkensommer" durch eine gut erzählte Liebesgeschichte, einem überraschenden Handlungsverlauf und einem bildhaften und zur Geschichte passenden Schreibstil gute Unterhaltung und ist dadurch eine gut geeignete Sommerlektüre. Ich bin mir sicher, dass das Buch seine Leser (in der Zielgruppe) finden wird!

Wertung: 4 von 5 Herzen
♥ ♥ ♥ ♥
 Vielen Dank an Freies Geistesleben und Blogg dein Buch!

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Mir hat später die Aufklärung um Hannah´s Bruder und die Lösung seines Problems auch nicht ganz gefallen - es war mir zu einfach/unrealistisch. Aber ansonsten ist es schon ein netter Roman für den Sommer, der besonders für junge Leser gut geeignet scheint. Das mit der Bauernarbeit hat mir übrigens auch gefallen. Das kam gut rüber, genauso wie die Ideen mit dem FUNKENSOMMER. Für mich war dieses Buch jetzt kein Highlight, aber wie gesagt, schon nett zu lesen und ich glaube, bei mir liegt das Problemn dann teils auch am Alter. Wobei ich sehr gerne Jugendromane lese. Ich finde du bringst aber sehr gut rüber, warum es dir selbst so gut gefallen hat. Super!

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich echt gut an :) Sehr schön

    AntwortenLöschen
  3. @Reni: Danke. Genau meine Worte. Toll, dass wir das Buch so ähnlich empfunden haben :-)

    @Ti: Ist es auch! :-)

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen