Diesen Blog gibt es seit dem 13.05.2011

Freitag, 2. September 2011

[Rezension] Scheiterhaufen von Derek Nikitas

(Quelle: http://verlag-seeling.de/)
Infos:
Autor: Derek Nikitas
Verlag: Seeling
Broschiert: 365 Seiten
Erschienen: Dezember 2010
Preis:  € 15,00 [D]


Erscheint am 06.01.2012 auch im Knaur Tb.

Klappentext:
Luc ist ein rebellisches Mädchen und wird in einer Woche sechzehn. Doch ihre Jugend endet jäh auf dem Parkplatz eines Shoppingcenters, als sie mit ansehen muss, wie ihr Vater bei einem missglückten Raubüberfall erschossen wird. Der Mörder kann fliehen, aber die Tat entfacht ein Inferno, das die Frauen zu verschlingen droht, die mit ihr in Berührung kommen: Eine Mutter, deren Leben zunehmend in Dunkelheit versinkt, eine schwangere Rockerbraut, die sich nach Schutz und Geborgenheit sehnt, eine zähe Polizistin, die von ihren eigenen Dämonen verfolgt wird, und Luc selbst, gefangen von der Gefahr und der Gewalt, die sie umgibt. 

Meinung:
Ohne hohen Erwartungen ging ich an diesen Debütroman des Autors hervor und bin nach dem Lesen ziemlich begeistert.

Doch fangen wir erst mit den Charakteren an. Die Hauptcharaktere in diesem Buch sind drei Frauen. Zum einen wäre da die fünfzehnjährige Lucia Moberg (von allen Luc genannt). Der Leser erlebt auf den ersten Seiten gemeinsam mit ihr den Tod ihres Vaters nach einem missglückten Raubüberfall. Ihre Gefühle nach diesem Erlebnis werden gekonnt stark zum Ausdruck gebracht. Sie wirkt rebellisch und setzt sich gern über Regeln hinweg. Dann ist da noch die schwangere Rockerbraut Tanya Yasbeck. Sie lebt in armen und unverständlichen Verhältnissen. Mit einer verstorbenen Mutter und einem Drogenabhängigen Vater, hatte sie eine schlechte Kindheit. Die dritte Protagonistin ist die Polizistin Greta Hurd, die sich mehr um ihren Job als um ihre Tochter gekümmert hat und genau das bereut sie. Die Charaktere sind allesamt gut gezeichnet und erleiden kein leichtes Schicksal.

Das Buch ist aus diesen drei Sichtweisen geschrieben, die für Abwechslung sorgen und den Lesefluss keinesfalls negativ beeinflussen. Im Gegenteil, man findet immer sehr gut in die jeweils andere Geschichte hinein. Der Zusammenhang, der die Geschichten verbindet, bildet sich erst, wie ein Puzzle, nach und nach.

Den Schreibstil des Autors will ich an dieser Stelle noch mal erwähnen. Nikitas schreibt in vielen Nebensätzen sehr detailliert und bringt die raue, düstere und teilweise auch melancholische Stimmung überzeugend herüber. Es gibt einige wenige Sätze und die vor allem durch ihre Seltenheit auffallen, die mich stark beeindruckt haben und wo ich ein paar Sekunden stoppen musste, um das gelesene erst zu verdauen.

Ganz ohne leichte Kritik kann jedoch nicht bleiben. Das Buch hat im zweiten drittel einige Längen, die jedoch durch das grandiose Ende, dass mich völlig beeindruckt hat, wettgemacht werden. Jedoch muss ich auch fairerweiße dazusagen, dass zartbesaitete Menschen dieses Buch vielleicht nicht lesen sollten, denn durch den detaillierten Schreibstil wird die Gewalt stark hervorgehoben.

So bin ich von "Scheiterhaufen" doch positiv überrascht worden. Das Buch ist viel mehr als nur ein Thriller. Es beschäftigt sich sehr mit den Gefühlen der Protagonisten und tanzt durch gut gezeichnete Charaktere und einem starken Schreibstil aus der Reihe der Thriller hervor. Mit Derek Nikitas habe ich wieder einen Autoren gefunden, den ich im Auge behalten werde.

Wertung: 4,5 von 5 Herzen
♥ ♥ ♥ ♥ 1/2

Kommentare:

  1. Toll, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Eine schöne Rezi!!!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar :-) Wirklich sehr gut ausgedrückt, ganz toll geschrieben - ich bin beeindruckt,
    liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Da ich im Moment sowieso auf der Suche nach guten Büchern außerhalb des Fantasygenres bin, kommt mir dein Blog und auch diese (übrigens sehr gut geschriebene) Rezension sehr gelegen. "Scheiterhaufen" klingt, als könnte es mir gefallen.

    LG Rekymanto

    AntwortenLöschen
  4. Schön Rezi! Muss mir mal das Buch merken.

    Hab dir noch was mitgeabracht ;)

    http://sky-buchrezensionen.blogspot.com/2011/09/mein-neunter-award.html

    AntwortenLöschen
  5. @Claudia: Dankeschön.
    @Sabrina: :) Herzlichen Dank für das Kompliment.
    @Rekymanto: "Scheiterhaufen" kann ich dir nur empfehlen. Ist echt gut. Vielen Dank.
    @Sky: Oh, da schau ich gleich mal. Danke dir.

    Liebsten Grüße, euer Diti

    AntwortenLöschen