Diesen Blog gibt es seit dem 13.05.2011

Montag, 13. Februar 2012

[Empfehlung] Das private Lesejournal - Ex Libris

Gewöhnlich stelle ich euch immer gelesene Romane vor, aber heute will ich euch etwas anderes vorstellen. Und zwar, das Lesetagebuch Ex Libris. 

Im Ex Libris (lateinisch "aus den Büchern") habt ihr für insgesamt 156 gelesene Bücher die Möglichkeit jeweils eine Seite mit Angaben zu Titel, Autor, Genre, Erscheinungsdatum, Orginalsprache, Gelesen (Wann? Wo?), Buch oder Hörbuch, auszufüllen. Ebenso habt ihr genügend Platz für Kommentare zu dem Buch und/oder Zitate aus dem Buch. Zudem könnt ihr das gelesene Buch auch auf einer Skala von 1 bis 6 im Ex Libris bewerten, sowie angeben wo ihr es entdeckt habt/von wem ihr es geschenkt bekommen habt und an wen ihr es möglicherweise verschenkt habt. 

Aber fangen wir von vorne an. Oben links seht ihr, wie das Ex Libris (Format: DIN A5) mit dem Umschlag aussieht, aber auch ohne ihn macht er durch seinen kunstledernen Einband und mit dem Gummiband einen schlichten und klassischen Eindruck (siehe rechts).


Auf den ersten Seiten, kann man dann seinen Namen und den Zeitraum, in den man das Lesetagebuch geführt hat, verzeichnen. Zudem findet man ein wunderschönes Zitat von Charles W. Eliot "Bücher sind die stillsten und beständigsten Freunde; sie sind die zugänglichsten und weisesten Ratgeber und die geduldigsten Lehrer". Wie wahr, wie wahr..

Dann kommt man auch schon zu den Seiten für die gelesenen Bücher. Die Ordnung ist soweit sehr übersichtlich und man hat auch keine größeren wichtigen Angaben vergessen. Aber in der heutigen Zeit der E-Books wäre es vielleicht sinnvoll gewesen, neben der Angabe "Buch oder Hörbuch" auch das E-Book einzuplanen. Für mich ist dies nicht weiter tragisch, aber für Menschen, die elektrische Bücher lesen, vielleicht schon. Zudem hätte mir persönlich auch eine Bewertungsskala von 1 bis 5  gereicht. Rechts seht ihr, wie eine beschriebene Seite dann bei mir aussieht.
Beim Eintragen ist mir dann schnell aufgefallen, wie dünn die Seiten des Ex Libris sind, denn ärgerlicherweise sind Abdrücke der Stiftes auf der anderen Seite zu sehen. Mit diesem Hinweis kann man aber weniger dick auftragen, sodass dies nicht unbedingt passieren muss.

Auf den restlichen Seiten von insgesamt 252 findet man freie Seiten für Notizen in den Bereichen "Lesen", "Verschenken", "Verliehen/Geliehen" und freie Seiten, deren Verwendungszweck man selbst bestimmen kann. Die Vorstellung in einem Buch festzuhalten, was man noch alles lesen will, gefällt mir nicht sehr, weshalb ich in den Bereich "Lesen", meine Leseerfolge für die Monate aufzählen werde. Was ich mit dem Bereich "Verschenken" mache, weiß ich noch nicht, da ich gelesene Bücher eigentlich gar nicht verschenke.

Im Weiteren gibt es dann auch ein alphabetisches Register für die eingetragenen Bücher und ihre Seite, sodass man schnell zu gesuchten Einträgen findet.

Aber das war nicht alles. Am Ende des Ex Libris findet man auch eine Lasche, wo man beispielsweise Visiten-, Autogramm- oder Eintrittskarten, Bilder, Leseproben uvm. reinlegen kann.

Wenn ich mal die wenigen und kleinen Schwächen des Ex Libris vergesse, bin ich wirklich rundum zufrieden. Ich empfehle es allen, die schon immer ein Lesetagebuch haben wollten und besonders auch Viellesern, denn mit Platz für 156 Bücher, wird es zu einem jahrelangen Begleiter und kann Erinnerungen an Bücher wach halten. 

Das Ex Libris ist ein Produkt von Leuchtturm1917. Für € 19,95 kannst du es auf der Firmenwebsite erwerben.

Kommentare:

  1. Ah, supertoll deine Vorstellung - und ich finde es interessant deine Handschrift zu sehen :-)
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Vorstellung! Das habe ich nun schon öfter in der Bloggerwelt hier gesehen. Für mich hat es noch ein paar Macken und ich hoffe, es gibt vll bald ein besseres mmmh. Aber danke für die gute Vorstellung!

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß nicht, meins wäre es nicht. Aber wirklich tolle Vorstellung und wunderschöne Handschrift! Wenn ich mir so meine Sauklaue ansehe gegen deine Schrift. Da schäme ich mich ja! :D

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für diese tolle Vorstellung. :)
    Die Idee von "Ex Libris" finde ich toll, vor allem weil man dann später immer wieder an Bücher erinnert werden kann, die man vielleicht schon längst wieder vergessen hat. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich wirklich die Ausdauer hätte, jedes Mal etwas zu dem gelesenen Buch zu schreiben. :D Da sind mir Rezensionen dann doch ein wenig lieber. :)

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Vorstellung.
    Ich habe mir im Januar auch eins gekauft und finde es total praktisch. Vorallem gut um seine Rezensionen vorzubereiten.
    Lg, Lisa

    AntwortenLöschen
  6. Habe mir auch schon des öfteren überlegt mir ein Lesetagebuch zuzulegen (: Übrigens bin ich ganz baff, wegen deiner wunderschönen Schrift.. :D
    Wünsch' dir einen schönen Abend und ein tolles Wochenende Diti (:
    Liebste Grüße,
    Nana

    AntwortenLöschen