Diesen Blog gibt es seit dem 13.05.2011

Dienstag, 4. Oktober 2011

[Rezension] Das Flüstern der Stille von Heather Gudenkauf

Infos:
Autorin: Heather Gudenkauf
Verlag: Mira Taschenbuch
Taschenbuch: 368 Seiten
Erschienen: 10.06.2011
Preis: € 8,95 [D] € 9,20 [A]

Hier klicken, um das Buch bei Amazon zu kaufen!

Klappentext:
Als an diesem Tag im August die ersten Sonnenstrahlen die feuchte Morgenluft durchdringen, stellen zwei Familien nach dem Aufwachen fest, dass ihre kleinen Mädchen über Nacht verschwunden sind.
Die siebenjährige Calli ist ein süßes, verträumtes Kind, das seit seinem vierten Lebensjahr kein Wort mehr gesprochen hat. Petra ist ihre beste Freundin, ihre Seelenverwandte und ihre Stimme. Doch niemand hat die beiden seit dem letzten Abend gesehen.
Auf der verzweifelten Suche der Eltern schlägt die anfängliche Unterstützung schnell in gegenseitiges Misstrauen um. Und bald schon müssen alle der Wahrheit ins Auge sehen: Niemand ist so unschuldig, wie er von sich glaubt – und einer von ihnen könnte ein Mörder sein.

Meine Meinung:
In ihrem Debütroman setzt Heather Gudenkauf auf viele verschiedene Themen, wie Kindesentführung, Alkoholismus, Unterdrückung, häusliche Gewalt, aber auch auf Liebe und Freundschaft. Und diese Zusammenstellung gelingt ihr mit Erfolg, denn sie schafft einen mit unglaublich viel Spannung geladenen Drama.

Doch zuerst zu den Charakteren. Diese sind allesamt sehr gut ausgearbeitet und echt. Man kann der Autorin keine fehlende Tiefe vorwerfen. Das Buch ist aus sehr vielen verschiedenen Sichten geschrieben und so kommt es, dass man die Charaktere sehr gut kennenlernt, da sie nicht nur von anderen beschrieben werden, sondern auch selbst zu Wort kommen. Die siebenjährige Calli ist einfach nur zuckersüß. Sie ist ein gut erzogenes Mädchen, doch seit ihren vierten Lebensjahr hat sie nicht mehr gesprochen. Wieso, das weiß niemand. Ihre beste Freundin Petra, die sie auch ohne Worte versteht, ist ein aufgewecktes Mädchen und sehr lebensfroh. So einen richtigen Hauptcharakter kann man hier nicht ernennen, denn es gibt viele Menschen, die eine große Rolle spielen. So auch die Mutter von Calli, die nicht die Klischeemutter ist und auch nicht von ihren Fähigkeiten als Mutter überzeugt ist, aber fehlende Liebe zu ihren Kindern kann man ihr keinesfalls vorwerfen. Der Vater Callis ist ein Trinker und kann davon scheinbar nicht genug bekommen. Der Vater von Petra ist da genau Gegenteil. Er liebt seine einzige Tochter Petra über alles und möchte nichts weiter, als herausfinden, wo sie ist. Es gibt wie gesagt noch einige andere Charaktere, jedoch will ich nicht nur von den Charakteren erzählen. Einige mag man auf Anhieb und andere wiederrum nicht.

Die Autorin hat einen sehr gefühlvollen Schreibstil. Da das Buch in vielen Sichten geschrieben ist, erfährt man auch viele Gefühle, jedoch schafft die Autorin das so gut, dass man sich nie von den Gefühlen genervt fühlt. Im Gegenteil, man möchte sogar immer mehr von den Menschen erfahren. Die Schicksale und Geschichten sind sehr interessant. Mir gefielen auch oft die Rückblenden die viele Charaktere hatten und sich an alte Zeiten erinnert haben. Auch da beweist die Autorin ihr Talent. Sie bringt den Leser sehr gut aus den Erzählungen wieder zurück in die Gegenwart.

Durch die verschiedenen Erzählsichten weiß man manchmal Dinge, die andere Charaktere noch nicht wissen. Selten hat mich eine Geschichte so sehr mitgerissen. Man hat immer wieder diese "Aber könnte es nicht doch anders sein" Momente. Die Autorin weiß genau, wie man Spannung aufbaut. Sie bringt den Leser um den Verstand, da man unbedingt wissen will, was genau passiert ist und man nicht weiß, wen bzw. was man glauben soll. Wenn man bedenkt, dass das Buch an einen einzelnen Tag erzählt wird, dann kann man sich schon vorstellen, wie Ereignisvoll es ist.

Das Cover will ich an dieser Stelle loben. Im Gegenteil zu vielen anderen nichtssagenden Covern, hat dieses etwas mit den Geschehnissen im Buch zu tun. Was genau, das überlasse ich euch herauszufinden, in dem ihr das Buch lest.

"Das Flüstern der Stille" ist für mich ein kleiner Geheimtipp, den ich euch sehr gern ans Herz legen will. Viele verschiedene Thematiken, lassen dieses Buch besonders werden. Heather Gudenkauf ist eine sehr talentierte Autor, von der ich gerne noch mehr lesen würde. Sie weiß genau, wie man Spannung aufbaut. Man möchte zwar unbedingt wissen, wie die Geschichte ausgeht, aber wenn sie dann vorbei ist, hätte man gerne noch mehr gelesen.

Wertung: 5 von 5 Herzen
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Kommentare:

  1. Klingt sehr interessant, das Buch! Ich bin sowieso ein Dramenfan, hab aber länger keins mehr gelesen. Eine schöne Rezension - und wieder ein neues Buch auf der Wunschliste...^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe dieses Buch. Mir hat es auch so unglaublich gut gefallen. Schöne Rezi :)

    AntwortenLöschen
  3. Eigentlich habe ich immer gedacht, Dramen wären nichts für mich, aber seit "Sieben Minuten nach Mitternacht" weiß ich es besser. Das Buch klingt auf jeden Fall toll. Vielleicht findet es ja seinen Weg zu mir, auch wenn ja momentan bei mir alles andere Mangel an Lesestoff herrscht...

    LG Rekymanto

    AntwortenLöschen
  4. @Sonne: Das Buch ist wirklich genial :). Könnte dir auch gefallen.

    @Ivi: Schön, dass du mir da zu stimmst :). Danke.

    @Rekymanto: Das mit dem übergroßen SuB kenne ich zu gut. Falls du es dir kaufst oder dergleichen, wünsche ich dir viel Spaß damit. Ich denke, es könnte dir gefallen.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen